Alternative Autoantriebe – wie fahren wir heute schon grüner?

Verbrennungsmotoren laufen gemeinhin mit Erdöl und waren bisher die ganz normale Antriebsart von Kraftfahrzeugen. Doch nicht nur die Knappheit der Erdölvorkommen hat in den vergangenen Jahren dazu geführt, dass stetig alternative Autoantriebe weiterentwickelt wurden. Auch die vielen Schadstoffe der Verbrennungsmotoren machen der Umwelt zusehends zu schaffen. So haben umweltfreundliche Kraftstoffe und Antriebe das Potenzial die CO2 Emission zu verringern. Welche Lösungen gibt es und wie ist der heutige Entwicklungsstand?

Wie wir morgen fahren werden

Die Zahl der Kraftfahrzeuge mit alternativen Antrieben nimmt zu. Gut so, denn nach Schätzung sind die weltweiten Erdölvorkommen schon im Jahr 2050 aufgebraucht. Im Gegensatz zu der endlichen Ressource sind Modelle mit neuen Technologien ausgestattet, deren Antriebsquellen unendlich zur Verfügung stehen. Gleichzeitig reduzieren Elektroantriebe, Wasserstoff oder Erdgas die Umweltbelastung und sollen unseren ökologischen Fußabdruck verringern. Viele Unternehmen gehen daher mit einem guten Beispiel voran und stellen Autoflotten auf alternative Antriebsarten um. Das Leasing von E-Autos wird mit einer gestaffelten Förderung vom Staat unterstützt. Mit der Suche nach einem Gewerbeleasing bei GoLeasy finden Interessierte schnell passende Angebot für den Umstieg.

Welche Antriebsarten gibt es?

Elektroautos werden mit einer Batterie angetrieben und haben dank der heutigen Akkus eine Reichweite von rund 200 bis 450 Kilometern. Würden die E-Autos ausschließlich mit Strom aus regenerativen Energiequellen gespeist werden, so würde dies nahezu emissionsfrei passieren.
Hybrid-Autos haben sowohl einen Elektro- als auch einen Verbrennungsmotor verbaut. Der Vorteil dabei ist, dass sie die Stärken und Schwächen des jeweils anderen Antriebs ausgleichen. Kurze Strecken werden mit dem E-Antrieb zurückgelegt, während bei langen Fahrten der Verbrennungsmotor zum Einsatz kommt.
Wasserstoffbetriebe Autos werden der Klasse „Null Emission Autos“ zugeordnet, da sie mit 100 % sauberer Energie betrieben werden. Durch die Reaktion von Wasserstoff und Sauerstoff innerhalb der Brennstoffzellen wird die freigesetzte Energie in Strom umgewandelt.
Ferner kommt Flüssiggas bei autogasbetriebenen Fahrzeugen zum Einsatz. Dabei handelt es sich um ein Nebenprodukt von Erdöl, dass aus einem Gemisch aus Butan und Propan besteht. Es wird heute als Benzin-Ersatz verwendet und setzt deutlich weniger Schadstoffe frei als Schwefeldioxid. Daneben gibt es noch Erdgas, dass hauptsächlich aus Methan besteht. Die meisten Fahrzeuge lassen sich heute umrüsten. Erdgas zeigt sich als ebenso als umweltfreundliche Alternative zu Benzin und Diesel.

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Alternative Autoantriebe – wie fahren wir heute schon grüner?

  1. Pingback: Honda e | Alternativantriebe

  2. Pingback: Elektroautos mit Decke sicher löschen | Alternativantriebe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.