Toyota Auris Hybrid weiß so gut wie keine Mängel auf

„auto motor und sport“ hat den Toyota Auris Hybrid genau unter die Lupe genommen. Sie testeten den Auris Hybrid über mehr als 100.000 Kilometer lang und das Ergebnis war fabelhaft.

Bei jedem anderen, bisher getesteten Auto traten in dem zweijährigen Test zumindest kleine Defekte oder größere Pannen auf. Diesmal war alles anders.

Besonders begeistert waren die Tester von der Antriebstechnik des Kompaktwagens. Der Toyota Auris Hybrid bewies ihnen, das Hybridmodelle nicht immer störanfälliger sind als herkömmliche Verbrennungsmotoren.  Einziger kleiner, sehr kleiner Mangel. Nach 98.805 Kilometern wurde eine Glühlampe für das Abblendlicht ausgetauscht.

Der Dauertest der Autozeitschrift wird bereits seit 1962 durchgeführt. Seitdem unterzogen die Redakteure mehr als 300 Fahrzeuge einem Belastungstest. Lag die Kilometerbelastung anfangs bei 15.000 Kilometern, wurde sie 1976 bereits auf 100.000 Kilometer erhöht. Seit 1990 wurden 176 Autos über 100.000 Kilometer getestet.



Quelle: Toyota

Be Sociable, Share!
Dieser Beitrag wurde unter Hybridantrieb veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Toyota Auris Hybrid weiß so gut wie keine Mängel auf

  1. Pingback: Auto Blogger Lesestoff vom 11.07.2013 – wABss

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.