Interview mit Richard Lugner zum Thema Nachhaltigkeit

Heute gibt es das Interview mit Richard Lugner zum Thema Nachhaltigkeit nach zu lesen.

Herr Lugner war so frei und hat meine Fragen beantwortet.

Richard Lugner ist Unternehmer, TV-Star, Sänger und hat noch viele weitere Talente.
Sehr bekannt ist seine Lugner City. Bekannt ist er auch aus dem TV auf ATV mit die Lugners. Seine Frauen bekommen von ihm immer liebevolle Tiernamen, wie Mausi, Bambi, Katzi. Mit seinem Schwiegersohn in spe, Helmut Werner holt er jedes Jahr zum Wiener Opernball berühmte Personen und managt auch einige Stars.

Nun könnt ihr das Interview mit Richard Lugner mit den Fragen und Antworten lesen:

Wie sehen sie das Thema Nachhaltigkeit bei Autos, was wird sich tun, wo wird man sich hin entwickeln?

Da Mineralöl nicht ewig zur Verfügung stehen wird, kommen sicher alternative Antriebssysteme.

Was sagen sie zur Spritpreisentwicklung?

Trotz der hohen Spritpreise fahren die Leute weiter Auto.

Was trägt ihre Firma bzw. Firmen zum Thema Nachhaltigkeit bei?

Nachdem sich alles um Nachhaltigkeit dreht, mache ich als Individualist da nicht mit.

Was wird man in der Zukunft bei ihrer Firma bzw. Firmen tun um Nachhaltig zu sein?

Nichts.

Was ist aus ihrer Sicht besser ein Kleinwagen oder ein Mittelklasse oder Oberklassewagen der sparsam ist?

Ein Sparsames Auto ist sicher gut, egal ob Klein oder Oberklassewagen.

Welche Projekte machen sie demnächst?

Vielleicht eine Erweiterung der Lugner City.

Sind sie ein Vielfahrer?

Gelegentlich

Welchen Motor sollte ihr nächstes Auto haben, einen Diesel-, einen Benzin- oder ein alternativ angetriebenen Motor?

Noch Benzinmotor

Wie ist ihre Meinung über den Umgang der Politik, Autohersteller oder Ölfirmen zum Thema Nachhaltigkeit?

Es tut sich was.

Welche Art von Antrieb glauben Sie setzt sich in der Zukunft durch?

Wasserstoff und Elektro.

Was tun Sie persönlich für unsere Umwelt?

Ich halte meinen Garten frei von Belastungen, deshalb leben dort Ringelnattern.

Glauben Sie, dass alternative Antriebe in unserem Land genug gefördert werden?

Habe dazu keine Meinung, aber wenn es sich durchsetzt, wird man auch diese Autofahrer schöpfen.

Was halten Sie von den öffentlichen  Verkehrsmitteln (Pünktlichkeit, Platz Probleme, Preis, Netz)?

Sind in letzter Zeit besser geworden. Die neue Westbahn ist ein Stachel im Fleisch der ÖBB.

Wie denken sie über Carsharing?

Ist eine Alternative, deren Annahme langsam vor sich geht.

Wie sehen sie das Automobil, als ein Statusobjekt oder ein Mittel zum Zweck?

Als Mittel zum Zweck, vor allem dort wo der öffentliche Verkehr fehlt.

Welches Auto fahren sie aktuell bzw. welche Autos gehören zu ihrem Fuhrpark?

Lexus LS 430

Was war ihr erstes Auto?

Fiat, Baujahr 1937

Hatten sie ein besonderes Erlebnis mit einem ihrer Autos bzw. einen Promi der von ihnen eingeladen wurde?

Wir haben es 2 mal nicht zeitgerecht zur Eröffnung des Opernballs geschafft, da bei der Zufahrt ein riesiger Stau war.

Man sollte die Produkte aus Ländern die nichts gegen die CO2 Belastung tun mit einer Einfuhrstrafsteuer belegen!

Danke, Herr Lugner für ihre Antworten!

Hier kommt ihr zum Interview mit Manfred Stohl zum Thema Nachhaltigkeit!

Be Sociable, Share!
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Kommentare zu Interview mit Richard Lugner zum Thema Nachhaltigkeit

  1. Pingback: Interview mit Toni Polster zum Thema Nachhaltigkeit | Alternativantriebe

  2. Pingback: Fragen zum Thema Nachhaltigkeit bei Autos

  3. Pingback: Fragen zum Thema Nachhaltigkeit : Alternative Kraftstoffe

  4. Green Motors sagt:

    Schönes Interview, aber wohl mehr in der lustigen Art. Musste ein paar Mal tatsächlich grinsen, danke…

  5. Green Motors sagt:

    Hi Ulli, eben so war das auch gemeint. Sicherlich ist es nicht unbedingt schön, das der Herr Lugner das Thema Nachhaltigkeit so – sagen wir – entspannt sieht, schließlich dürfte gerade er als Geschäftsmann durchaus davon profitieren können. Nachhaltigkeit dreht sich ja nicht nur um die Idee Umwelt, sondern ebenso um Langlebigkeit und andere Aspekte. Wie er sich in Deinem Interview allerdings ausdrückt, ist das doch schon etwas amüsant…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.