Geschichte des smart fortwo electric drive

Nun möchte ich einen kleinen Einblick in die Geschichte des smart fortwo electric drive geben.

smart ed coupe

Im Jahr 1998 hat smart den Stadtverkehr revolutioniert – mit dem ersten smart fortwo.

Mit dem Start der ersten elektrisch angetriebenen Testflotte im Jahr 2007 in London hat smart auch in Sachen Elektromobilität die Vorreiterrolle übernommen. Damals war der smart fortwo electric drive in einer Auflage von 100 Fahrzeugen in der britischen Hauptstadt unterwegs – und das mit großem Erfolg.

Bereits im Jahr 2009 übertraf smart bei seiner Einführung der 2. Generation des smart fortwo electric drive die Erwartungen. Statt der geplanten 1.000 Fahrzeuge liefen mehr als 2.000 Exemplare Werk Hambach vom Montageband. Der elektrisch angetriebene Stadtflitzer aus Stuttgart ging in 18 Märkten an den Start. Das Ziel: Mit den Autos sollten möglichst viele Erfahrungen darüber gesammelt werden, wie die Kunden Elektrofahrzeuge nutzen und laden.  Somit hat smart weltweit bereits eine der größten Flotten elektrisch angetriebener Fahrzeuge auf der Straße und verfügt somit über umfassendes Kundenfeedback.

Diesen Erfahrungsschatz hat das Unternehmen beim neuen smart fortwo electric drive konsequent genutzt.Ganz oben auf der Wunschliste der Kunden standen eine höhere Endgeschwindigkeit und eine bessere Beschleunigung im Bereich über 60 km/h. Entgegen der vorherrschenden Meinung war jedoch die Reichweite aus Sicht der Testkunden nicht unbedingt ein Problem. Der weitaus größere Teil der Nutzer bestätigte Untersuchungen, nach denen in Ballungsräumen im Schnitt rund 30 bis 40 Kilometer pro Tag zurückgelegt werden und waren mit der Reichweite ihres smart recht zufrieden.

Umfangreiche Erfahrungen und Kundenfeedback aus verschiedenen Elektromobilitätsprojekten sind in die Weiterentwicklung des smart fortwo electric drive eingeflossen. Schon seit dem Jahr 1998 revolutioniert der smart die urbane Mobilität wie kein anderes Fahrzeug zuvor. Klein, agil, umweltfreundlich und stylisch hat er sich vom praktischen Kleinwagen zum Lifestyle-Produkt entwickelt und gehört längst zum Stadtbild der Metropolen in aller Welt.

Der smart fortwo war von Beginn an für den elektrischen Antrieb konzipiert und das haben unsere bisherigen Kunden beim täglichen Einsatz dieses Fahrzeugs im wahrsten Sinne des Wortes bereits erfahren“, so smart Chefin Dr. Annette Winkler. „Wir haben deren Rückmeldungen und Wünsche sehr ernst genommen. Mit dem neuen smart fortwo electric drive bringen wir jetzt emissionsfreien Fahrspaß in einer ganz neuen Dimension auf die Straße, und das zu einem wirklich attraktiven Preis.“ Gewohnt agil und spritzig präsentiert sich das neue Modell mit seinem 55 kW-Permanentmagnetmotor – dem ersten Produkt aus dem gemeinsam mit Bosch gegründeten Joint Venture EM-motive. Mit 130 Newtonmetern beschleunigt er antriebsstark in 4,8 Sekunden von 0 auf 60 km/h und ist auch dank besserer Beschleunigung im oberen Geschwindigkeitsbereich von 0 auf 100 km/h in 11,5 Sekunden deutlich zugkräftiger als sein Vorgänger.

Zügiges Fahren und Überholen klappt sehr gut. Auch bei der Höchstgeschwindigkeit hat der smart fortwo zugelegt. Mit 125 km/h fährt der batterieelektrische Zweisitzer auch auf der Autobahn gleichauf mit dem Verbrenner.

Im Vergleich zu seinem Vorgänger bietet der neue smart fortwo electric drive eine bessere Leistung, er beschleunigt besser ( von 0-60 km/h in 4,8 Sekunden, von 0 bis 100 km/h in 11,5 statt 26,7 Sekunden).

Weitere wichtige Erkenntnisse zu den Kundenbefragungen:

Das Thema Reichweite ist laut der Studienauswertung nicht so wichtig, als man vermutet. Auch wenn sich ein Großteil der Teilnehmer ein Plus an Flexibilität mit Hinblick auf eine höhere Reichweite wünscht, ist die Reichweitenerhöhung des neuen smart fortwo electric drive auf 145 km für den Großteil der Nutzungsprofile völlig ausreichend. Ein Großteil der Studienteilnehmer gab an, ihren Fahrstil den veränderten Bedingungen angepasst zu haben, mit einem Elektroauto also deutlich verbrauchsorientierter fahren.

Hier sieht man die Änderungen gegenüber den Vorgängermodell des smart fortwo electric drive:
Änderungen Vorgängermodell smart fortwo

Weltweit umfassendste Kundenstudie zur Elektromobilität wurden durchgeführt:

Die Erfolgsgeschichte des smart fortwo electric drive erstreckt sich schon über einen Zeitraum von mehr als 5 Jahren, in dem die Kunden eng begleitet wurden. Hierbei entstand die weltweit umfassendste Studie zu Alltagserfahrungen mit der Elektromobilität. Die umfangreichen Erfahrungen, die weltweit mit den Flotten des smart fortwo electric drive gesammelt und von Experten ausgewertet wurden, sind in der Entwicklung des neuen smart fortwo electric drive berücksichtigt worden. Insgesamt nahemn 250 Kunden in den letzten Jahren an Begleitstudien zu ihrem Nutzungsverhaltung und ihren Erfahrungen als Elektromobilitäts-Pioniere mit dem smart fortwo electric drive der zweiten Generation teil.

Befragungstypen: Onlinebefragung, Fokusgruppen und Interviews
Befragungszeitpunkte: Erwartungshaltung vor Fahrzeugerhalt, nach mehrwöchiger- sowie nach durchschnittlich siebenmonatiger Fahrerfahrung
Länderbeteiligung: Deutschland, Schweiz, Großbritannien, Frankreich, USA
Anzahl Beteiligte: 250
Kundengruppen: Privat- und Flottenkunden
Durchschnittsalter: 45 Jahre

Die Ergebnisse der Onlinebefragungen (186 Teilnehmer) sind hier hervorzuheben. Sie spiegeln die Alltagstauglichkeit der Fahrzeuge wider, lassen jedoch gleichzeitig auch gewisse Wünsche und Berührungsängste erkennen, die adressiert werden müssen, um die Akzeptanz von Elektromobilität zu erhöhen:

Tägliche Fahrstrecke
Tägliche Fahrtstrecke

Wohnregion
Wohngebiet

Länder
Länder

Die wichtigsten Ergebnisse im Überblick:

Positiv bewertet wurden:
hoher Fahrspaß
zügiges Anfahren
einfache Handhabung
angenehme Geräuschkulisse

Die meisten Kundenwünsche waren:
eine höhere Endgeschwindigkeit
mehr Beschleunigung im oberen Bereich
kürzere Ladedauer
höhere Reichweite
Wie folgt wurden die Kundenwünsche beim neuen smart fortwo electric drive umgesetzt:

Kundenfeedback:
hohe Anschaffungskosten & Batterierisiko
höhere Reichweite
wenig Flexibilität durch Ladedauer
höhere Endgeschwindigkeit
mehr Durchzugskraft im oberen Geschwindigkeitsbereich

Umsetzung im neuen smart fortwo electric drive:
sale&care-Vertriebs-Modell
Erhöhung der Reichweite um 10 km auf 145 km
Schnellladeoption (1h) mit 22 kW Bordlader
100 km/h auf 125 km/h
Von 0-60 km/h in 4,8 gegenüber 6,5 Sekunden
Von 26,7 auf 11,5 Sekunden von 0 auf 100 km/h


smart schreibt folgendes, der smart fortwo electric drive bietet den Kunden alles, was sie für die tägliche Mobilität benötigen – und beweist, dass das Fahren ohne Emissionen maximalen Fahrspaß bietet.

Weitere Infos über den smart fortwo electric drive:

Alle Informationen über den smart fortwo electric drive und das smart ebike.



Be Sociable, Share!
Dieser Beitrag wurde unter Elektroauto abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.