Warum die Wasserstoffzelle noch nicht Standard ist

In den letzten Jahren wurden viele Maßnahmen getroffen, um unser Umweltbewusstsein zu stärken und den Planeten zu retten, doch die Automobilbranche stellt wohl noch immer die größte Herausforderung dar.

 

Bildquelle: c1.staticflickr.com/3/2937/13956809802_a81f9c3a21_b

 

Im letzten Monat haben sowohl Frankreich als auch das Vereinigte Königreich Pläne vorgelegt, laut denen sie Diesel- und Benzinfahrzeuge über die nächsten beiden Jahrzehnte hinweg langsam ausmustern wollen. Die größte Hoffnung liegt derzeit auf der Wasserstoffzellentechnologie, welche es uns ermöglichen könnte, an unseren bequemen Fortbewegungsmitteln festzuhalten, und gleichzeitig unsere CO2-Bilanz zu reduzieren.

 

Die Technologie, welche Wasserstoff als Brennstoff verwendet, ist seit der Ölkrise der 1970er der Traum vieler Umweltschützer. Der Grund dafür ist, dass Wasserstoff das Element ist, welches in unserem Universum am häufigsten vorkommt, und als Abfallprodukt lediglich Wasser produziert, wenn es als Energiequelle verwendet wird.

 

Diese Technologie für massenkompatiblen Treibstoff zu verwenden, hat sich jedoch als schwierig und kostspielig erwiesen. Obwohl einige innovative japanische Marken wie Toyota bereits die gefeierte Mirai Brennstoffzelle produzieren, haben die hohen Haltungskosten solcher Autos bisher verhindert, dass sie global weiter verbreitet sind.

 

Bildquelle: upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/0/02/Flickr_-_Official_U.S._Navy_Imagery_-_A_fuel_cell_car_refuels..jpg/640px-Flickr_-_Official_U.S._Navy_Imagery_-_A_fuel_cell_car_refuels

 

Der Großteil dieser hohen Kosten entsteht vor allem, weil in den meisten Teilen der Welt einfach die Infrastruktur für die Verwendung von Wasserstoffzellen fehlt. Es gibt zwar einige große Projekte wie H2 Mobility, welches zum Ziel hat, bis 2023 mindestens 400 Wasserstoff-Tankstellen in Deutschland zu schaffen, doch allein die Kosten solcher Projekte nehmen den Verbraucher jede realistische Chance, diese umweltfreundliche Alternative effektiv zu nutzen.

 

Die Umstellung zu einem umweltbewussteren Leben ist in vielen anderen Bereichen bereits weit fortgeschritten, doch unsere Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen zu Transportationszwecken lässt sich nicht so einfach ändern. In Stuttgart sollen moosbedeckte Wände dazu dienen, die Luftverschmutzung zu bekämpfen, und Casinos in den USA verwenden Wärme aus ihrer eigenen Abfallverarbeitung, um saubere Elektrizität zu produzieren, und es gibt zahlreiche andere Projekte, die helfen sollen, unnötigen Energieverbrauch zu begrenzen. Doch während es für Casinos vielleicht noch einfach ist, ökologischer zu werden, indem sie innovative Methoden der Energiegewinnung verwenden, oder ihr gesamtes Unternehmen direkt gänzlich auf Online Slot Spiele umwälzen, und somit wie Lucky Nugget Casino nur noch im Internet operieren, scheint es, als stünde die Automobilindustrie vor einer härteren Herausforderung.

 

 

Bildquelle: upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/e/e0/Audi_h-tron_Quattro_SAO_2016_9243

Trotz alledem haben bekannte deutsche Autohersteller wie BMW bereits Autos wie den 5er Grand Turismo vorgestellt, welcher mit der Wasserstoffzelle ausgestattet ist. Auch aufregende Konzeptautos wie der Audi H-Tron geben Hoffnung, dass wir es eines Tages doch schaffen werden, unseren Planeten zu retten.

 

Be Sociable, Share!
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.