Volvo beteiligt sich an der Entwicklung von Ladesystemen für Elektroautos

Wenn Elektroautos wie der Volvo C30 Electric in Zukunft vermehrt Kunden ansprechen sollen, dann wird dies nur in Kombination mit komfortablen und praktischen Ladesystemen möglich sein. Schließlich muss ein batteriebetriebenes Auto noch deutlich häufiger an den Stecker als ein Benziner oder Diesel an die Tankstelle. Vor diesem Hintergrund beteiligt sich die Volvo Car Corporation am innovativen Forschungsprojekt ELVIIS (Electric Vehicle Intelligent Infra Structure) zur Entwicklung von alltagstauglichen Aufladesystemen. Gemeinsam mit seinen Partnern arbeitet Volvo an zukunftsfähigen Lösungen, die das Handling und den Aufladevorgang so einfach und praktikabel wie möglich machen sollen. Der Entwicklungsschwerpunkt liegt dabei auf einem cleveren On-Board-System, das orts- und formatunabhängig den gesamten Ladevorgang bis hin zur Bezahlung des gelieferten Stroms selbständig abwickeln kann.

Neben Volvo sind auch das schwedische Unternehmen Ericsson sowie der Energieversorger Göteborg Energi und das Viktoria Institute an dem Forschungskonsortium ELVIIS beteiligt, das sich auf die Forschung im IT-Bereich spezialisiert hat. Ziel ist die sinnvolle Vernetzung der Mobilfunk-Kommunikation mit den Anforderungen der Elektromobilität um die Nutzung von Elektrofahrzeugen damit so einfach und bequem wie möglich zu gestaltet. Schließlich sind moderne Smartphones bereits heute für viele aus dem alltäglichen Leben nicht mehr wegzudenken und bieten dabei Unterstützung in den verschiedendsten Bereichen.

Mithilfe der innovativen Technik von ELVIIS sollen folgende Funktionen gesteuert werden:

* Der Fahrer kann den für seine Fahrzeugbatterie notwendigen Strom aus jeder      gewöhnlichen Steckdose beziehen.
* Mögliche Ladestation wird über ein GPS-Signal angezeigt.
*Den Zeitpunkt und Umfang des Ladevorgangs kann der Fahrer direkt über das Fahrzeugdisplay oder via Smartphone-Applikation beziehungsweise einen mit dem Elektromobil vernetzten Computer eingeben.
* Über das mobile Netzwerk kommuniziert das Fahrzeug mit den örtlichen Stromversorgern und sondiert automatisch den besten Lieferzeitpunkt sowie den geeignetsten Tarif.
* Unvorhergesehene Störungen des Aufladeprozesses werden dem Fahrer umgehend via Smartphone gemeldet.
* Das System ordnet die Gebühren/Kosten jedes Ladevorgangs automatisch dem persönlichen Rechnungskonto des Fahrzeuginhabers zu.

Der Volvo C30 Electric ist wichtiger Teil des ambitionierten Entwicklungskonzeptes und fungiert innerhalb des Forschungsprojekts als Testfahrzeug. Fünf Volvo C30 Electric wurden dafür zusätzlich mit einem hochwertigen 7-Zoll-Farbmonitor ausgestattet. Über das Touchscreen-Display gibt der Fahrer die notwendigen Daten ein. Für die jetzt beginnende, umfangreiche Testphase haben die Entwickler ein Jahr veranschlagt.



“Je höher die Alltagstauglichkeit und je einfacher das Handling ist, umso größer wird die Akzeptanz von Elektromobilität sein. Auf dieses Ziel sind unsere Forschungen und Entwicklungen größtenteils ausgerichtet,“ sagt Lennart Stegland, Vice President Electric Propulsion Systems der Volvo Car Corporation. „Gerade dieses smarte On-Board-System, das wir zurzeit aufwendig testen, ist ein gutes Beispiel dafür, was Volvo unter zukunftsfähiger Elektromobilität versteht.”

Quelle: GrüneAutos.com

Be Sociable, Share!
Dieser Beitrag wurde unter Elektroauto veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.