Toyota auf der Tokyo Motor Show 2011

Emotionen und Effizienz

Mit der Weltpremiere mehrerer neuer Serien- und Konzeptfahrzeuge schlägt Toyota auf der 42. Tokyo Motor Show eine Brücke zwischen Fahrspaß und Umweltverträglichkeit. So steht die Weltpremiere der Serienversion der Sportwagen-Studie FT-86 für pures Fahrvergnügen. Der neue Toyota Sportwagen mit Frontmotor und Hinterradantrieb verkörpert eine neue Form der Emotionalität im Toyota Modellprogramm.

Überlegene Kraftstoffeffizienz und hohe Benutzerfreundlichkeit zu bezahlbaren Preisen sind die herausragenden Eigenschaften des neuen Toyota Aqua: eines kompakten Hybridfahrzeugs mit 3.995 mm Länge, fünf Sitzen und einem durchschnittlichen Kraftstoffverbrauch im japanischen Testzyklus von 35 Kilometern pro Liter.

Die modernen Proportionen und die geringe Fahrzeughöhe tragen zur Kraftstoffeffizienz des Mini Vans bei, der dennoch ein geräumiges Interieur mit einem flexiblen Gepäckabteil aufweist. Ein 1,5-Liter-Benzinmotor und ein leistungsstarker Elektromotor bilden das ebenso kompakte wie leichte Tandem des Hybridsystems, dessen durchdachtes Packaging zudem für einen niedrigen Fahrzeugschwerpunkt sorgt und damit zu ausgezeichneter Agilität beiträgt.

Der neue Toyota Aqua kommt noch im Dezember 2011 auf den japanischen Markt und wird im Anschluss auf weiteren globalen Märkten außer in Europa eingeführt. Außerhalb Japans wird er unter der Bezeichnung Prius c angeboten.

Als Vorbote einer Zukunft, in der Menschen, Fahrzeuge und die Gesellschaft noch enger und interaktiver miteinander verbunden sind, stellt Toyota auf der Tokyo Motor Show das Konzeptfahrzeug Fun-Vii (Fun Vehicle interactive internet) vor.

Einen wichtigen Schritt auf dem Weg in ein Zeitalter der emissionsfreien Mobilität vollzieht Toyota mit dem neuen Brennstoffzellen-Fahrzeug FCV-R (Fuel Cell Vehicle – Reality & Revolution). Die 4,75 Meter lange und uneingeschränkt praxistaugliche Limousine bietet komfortable Platzverhältnisse für vier Personen und ein großzügiges Kofferraumabteil, da die Brennstoffzellen-Einheit platzsparend im Fahrzeugboden untergebracht ist. Der 70-MPa-Hochdruck-Wasserstofftank erlaubt im japanischen Testzyklus eine Reichweite von rund 700 Kilometern. Toyota strebt die kommerzielle Einführung eines Brennstoffzellen-Fahrzeugs zum Jahr 2015 an.

Auf kürzeren Strecken besitzen batteriebetriebene Elektrofahrzeuge das Potenzial, Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor auf lange Sicht komplett zu ersetzen. Damit spielen sie für die Mobilität der Zukunft eine entscheidende Rolle. Speziell für den Einsatz in urbanen Regionen ist der FT-EV III (Future Toyota – Electric Vehicle III) konzipiert, der einen rein elektrischen Antrieb mit vier Sitzen, ultrakompakten Abmessungen und umfangreichen Leichtbaumaßnahmen verbindet. Ausgerüstet mit einer Lithium-Ionen-Batterie erzielt der FT-EV III eine Reichweite von rund 105 Kilometern. Toyota plant die Markteinführung eines Elektrofahrzeugs auf dem amerikanischen Markt für das Jahr 2012.



Quelle: Toyota

Be Sociable, Share!
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.