Tchibo testet Elektroauto e-smart

Das Kaffeeunternehmen  Tchibo testet zwei Elektroautos. Das Hamburger Unternehmen hat sich bereits seit 2010 für das Pilotprojekt „Modellregionen Elektromobilität“ engagiert. Dieses Projekt fördert innovative Antriebe für Hamburg.

Mit diesem Test möchte man die Elektroautos auf die Alltagstauglichkeit prüfen. Zwei E-Smarts von Daimler verstärken nun den zwölf Fahrzeuge umfassenden Pool in der Hamburger Zentrale des Kaffeerösters und Handelskonzerns. „Der Einsatz klimaschonender Transportlösungen ist ein wichtiger Bestandteil unserer strategischen Maßnahmen zum Umweltschutz“, erklärte Dr. Markus Conrad, Vorstandsvorsitzender der Tchibo GmbH, bei der Übergabe der Fahrzeuge. „Das gilt nicht nur für den Transport von Waren, sondern auch für die täglichen Dienstfahrten.“

Alle Mitarbeiter der Tchibo Zentrale Hamburg können diese Testwagen benutzen. Projektpartner hySOLUTIONS, der die Koordination des Projektes in Hamburg übernimmt, verspricht sich davon besonders viele Testeindrücke in der mehrjährigen Erprobungsphase. „Ich freue mich darauf, die E-Smarts selbst zu nutzen und in der Stadt auf die Probe zu stellen“, so Conrad weiter. Diese Aktion läuft unter dem Namen „Modellregion Elektromobilität – Hamburg fährt mit grünen Strom“.

Das Elektroauto ist hauptsächlich für die Stadt gemacht, denn hier kann man wirklich CO2 einsparen, wird ein Elektroauto auch mit regenerativen Strom aufgeladen. Mit den E-Smarts fördert Tchibo eine Vielfalt an Aktivitäten, die den Umweltschutz dient. Dazu gehört auch, dass Tchibo seine Verwaltungsgebäuden, Lager, Röstereien und teilweise auch Filialen mit „Grüner“ Energie aus regenerativen Energiequellen versorgt.

Briefe werden über das CO2-Kompensationsangebot Go Green der Deutschen Post verschickt. Diese bieten auch Pakete an, die Tchibo nützt. Alle 45 Außendienstmitarbeiterfahrzeuge sollen bis 2012 auf BlueMotion umgestellt werden.

Die BlueMotion Technologie stammt von VW, mit der durch verringerten Kraftstoffverbrauch und Schadstoffausstoß eine bessere Klimaverträglichkeit erreicht werden soll. Durch diese Umstellung verringert sich der CO2-Ausstoß sich um 150 Tonnen. Seit dem letzten Herbst ist  Tchibo einer der größten Anbieter von grüner Energie in Deutschland. Dieser grüne Strom wird zu 100 Prozent aus norwegischer Wasserkraft und klimaschonendem Gas hergestellt. Damit kann ein jeder einen Beitrag zur Umwelt leisten.

Be Sociable, Share!
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.