Stuttgart oder Wien – Wer wird zur größten E-City?

Bei dem ehrgeizigen Projekt, weltweit die führende E-City zu werden, hat Stuttgart jetzt ernsthafte Konkurrenz bekommen. In Wien soll eine noch größere Flotte mit Elektro-Smarts an den Start gehen. Wie in der Schwabenmetropole so auch in der österreichischen Hauptstadt stellt das Daimler-Tochterunternehmen car2go die elektrisch betriebenen Smarts zur Verfügung. In Stuttgart ist der geplante Fuhrpark für jedermann 500 Fahrzeuge groß, in Wien soll diese Zahl übertroffen werden.

Beim Vermietkonzept gibt es keine Unterschiede. Ohne feste Mietstationen haben die bei car2go registrierten Autofahrer die Möglichkeit, die Fahrzeuge überall und jederzeit auszuleihen. Kein Mietende oder Rückgabeort ist im voraus festzulegen. Gleich ist ebenso die Technik: Speziell für die Projekte ausgestattete Autos mit sparsamen Benzinmotor, Start-Stopp-Automatik und eine neu entwickelte Telematik ermöglichen das vollständig automatisierte Ausleihen.



Kunden können freie Mobile spontan auf der Straße anmieten oder via Internet und Smartphone-Applikation reservieren. Mit Hilfe der car2go-Mitgliedskarte lässt sich das gewählte Fahrzeug öffnen. Die Mitgliedsanmeldung kostet einmalig 9,90 Euro. Die Mietabrechnung erfolgt nach Zeit: 0,29 Euro pro Fahrminute. Bei Zwischenstopps wie beim Einkaufen greift mit 0,09 Euro pro Minute ein vergünstigter Parktarif. Eine Fahrstunde kostet maximal 12,90 Euro, für 24 Stunden sind höchsten 39 Euro zu berappen.

Quelle: Motorvision.de

Be Sociable, Share!
Dieser Beitrag wurde unter Elektroauto veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.