Schneerosen-Rallye 2015 elektrisiert

Die Ella AG, der neue Partner der Schneerosen-Rallye, wird im Vorausfeld ein Elektroauto einsetzen – der Tesla S ist mit 370 PS und 440 Nm das stärkste Auto der gesamten Rallye. Am Steuer sitzt Firmengründer Andreas Dangl.


Tesla Model S

Austrian Rallye Challenge-Boss Folkrad Payrich hat für die Schneerosen-Rallye (am 6. und 7. März 2015) mit der Ella AG einen neuen Partner gewinnen können, der in punkto Alternativenergie wegweisend ist.

Das in Pfaffenschlag beheimatete Startup-Unternehmen „Ella“ wird in Kooperation mit dem E-Auto-Verleih „Futuredriving“ ein Elektroauto als Vorausfahrzeug einsetzen.

Stärkstes Auto im Vorausfeld: 370 Elektro-PS

Und zwar nicht irgendein Elektroauto, sondern den 370 PS starken Tesla S, der damit das stärkste Auto im Feld der Schneerosen-Rallye sein wird. Auch in punkto Beschleunigung leistet der E-Bolide beeindruckende 440 Newtonmeter. Und: Der über mobile Ladestationen „betankte“ Wagen wird ausschließlich mit Strom geladen, der aus der umweltschonenden Windenergie stammt.

Andreas Dangl, Gründer der beiden E-Mobilitätsunternehmen, wird selbst als Fahrer im Einsatz sein. Dangl, in jungen Jahren selbst Motorsportler, ist begeistert vom Drehmoment der neuen, kraftvollen Elektroautos: „Wir wollen beweisen, dass Elektromobilität Spaß und Mehrwert bringt, auch im harten Rallye-Einsatz.“

Das zum Einsatz kommende Vorausauto ist ein Serien-Elektrofahrzeug und kann auch gemietet werden. Die Ella AG baut ein österreichweites Schnellladenetz für die Zukunft der E-Mobilität aus. Auch der bei der Schneerosen-Rallye eingesetzte Lautsprecherwagen wird elektrisch angetrieben.

Stohl baut Elektro-S2000

Andreas Dangl ist überzeugt, dass in einigen Jahren die „Elektrifizierung von Fahrzeugen“ nicht nur zum Alltag gehört, sondern auch im Motorsport integriert sein wird. Österreichs Rallyepersönlichkeit Nr. 1, Manfred Stohl zeigt mit dem über 500 PS starken Strom-Peugeot S2000, was heute bereits möglich ist. Schon bald wird man den revolutionären Boliden im Einsatz bewundern können.

Teamchef Manfred Stohl berichtet: „Derzeit arbeiten wir noch an einem neuen Akku-Package – doch wir streben an, noch heuer mit unserem Elektro-S2000 die ersten Tests vorzunehmen.“

Nach den hypermodernen Elektroautos starten, wie in der Austrian Rallye Challenge üblich, die Historischen vor dem modernen Feld: Bislang haben zwei echte Charakterköpfe genannt – Kurt Göttlicher möchte heuer im Ford Sierra Cosworth den Gesamttitel der ARC gewinnen, Andreas Fojtik wird wieder seinem exotisch anmutenden Saab 96 die Sporen geben.

Auch im modernen Feld haben bereits einige Kaliber zugesagt – allen voran der regierende ARC-Champion Gerald Rigler, der bei der Schneerosen-Rallye zum ersten Mal einen S2000 zünden wird. Am Start ist auch der Sensationssieger der Waldviertel-Rallye – Christian Mrlik gibt sein Rallye-Comeback.



Michael Noir Trawniczek
Presse Schneerosen-Rallye

Be Sociable, Share!
Dieser Beitrag wurde unter Elektroauto veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.