Rallye Monte-Carlo des Énergies Nouvelles

Bei der „Rallye Monte-Carlo des Énergies Nouvelles“ vom 19. bis 23.3.20149 startet Skoda Deutschland mit vier erdgasbetriebenen Citigo 1,0 G Tec. Warum? Das ist die Monte Carlo der alternativen Antriebe.

Eines dieser Fahrzeuge lenkt der siebenfache deutsche Rallye-Meister Matthias Kahle, begleitet von seinem langjährigen Copiloten Peter Göbel. In den drei anderen Erdgas-Flitzern sitzen Teams aus Motorjournalisten und Bloggern.

In verschiedenen Wertungsklassen treten Elektro-, Hybrid- und Verbrennungsmotoren sowie Energiearten wie Erdgas, Flüssiggas, Biodiesel, Solarstrom, Wasserstoff und weitere gegeneinander an. Wer mitmachen möchte, muss mit einem Fahrzeug antreten, dass ausgesprochen wenig oder gar kein CO2 produzieren.

Das wohl wichtigste Wertungskriterium ist die Energieeffizienz. Der Verbrauch der unterschiedlichen Antriebe, werden in ein Punktesystem umgerechnet. Daneben fließen mehrere Gleichmäßigkeitsfahrten in die Wertung ein, die zum Teil auf den klassischen Prüfungen der Rallye Monte-Carlo in den französischen Seealpen stattfinden. Dritter Wertungspunkt ist die Wendigkeit der Fahrzeuge, die im Yachthafen des Fürstentums getestet wird. Alle Prüfungen werden auf nicht abgesperrten Straßen im öffentlichen Verkehr gefahren.

Wie man das schon von der klassischen Rallye Monte Carlo kennt, beginnt auch diese mit einer Sternfahrt. Dabei starten alle vier Skoda Citigo 1,0 G-Tec im französischen Clermont-Ferrand. Bis zum Etappenziel in Aix-en-Provence legen sie rund 550 Kilometer zurück. Von dort fahren die Teams etwa 365 Kilometer bis nach Monaco. Rund um das Fürstentum erwartet sie eine 190-Kilometer-Schleife durch die Seealpen, überwiegend auf Wertungsprüfungen der Rallye Monte Carlo. Insgesamt ist die „Rallye Monte-Carlo des Énergies Nouvelles“ 1105 Kilometer lang. Die Siegerehrung findet am Sonntag im Yachthafen von Monaco statt.

So nun nochmals zum Skoda Citigo 1,0 G-Tec:

Der Skoda Citigo 1,0 G-Tec hat 50 kW/68 PS und ist mit einem kombinierten Normverbrauch von 2,9 Kilogramm Erdgas auf 100 Kilometer in der Energieeffizienzklasse A+ eingestuft.



Be Sociable, Share!
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.