Oldtimer als Elektroauto

Der Erfinder Charly Bosch aus Deutschland möchte die Automarke Loryc wieder zum Leben erwecken – und zwar mit einem Elektroauto. Schon im Jahr 2015 soll die Produktion beginnen.

Erfinder Charly Bosch Marke Loryc Elektroauto

Ein Oldtimer als Elektroauto, das möchte der deutsche Erfinder und Tüftler Charly Bosch Wirklichkeit werden lassen. Da er die Marke Loryc wiederbeleben möchte. Laut auto motor und sport soll die Produktion des Loryc Electric schon im Jahre 2015 starten.

Der Elektro-Oldtimer soll als zweisitziger Speedster und als zweisitziger Pick-up mit einer Ladefläche aus Echtholz produziert werden. Die Preise für das E-Fahrzeug, das komplett in Handarbeit auf Mallorca erzeugt werden soll, starten bei in etwa 45.000 Euro. Zum Produktionsstart wird es eine Sonderserie von 95 Speedster-Modellen geben.

Der „neue“ Oldtimer wird sich optisch an sein historisches Vorbild anlehnen, technisch aber weitestgehend zeitgemäß sein. So bleibt es beim klassischen Look der 20er-Jahre mit 19-Zoll-Speichenfelgen und Zentralverschluss, dazu kommen aber Scheibenbremsen, Einzelradaufhängungen, ABS, LED-Scheinwerfer und Servolenkung. Den Antrieb wird ein 20 PS starker Elektromotor sein, der den modernen Oldimer auf bis zu 80 km/h antreiben soll. Die Reichweite wird bei rund 130 Kilometer liegen.

Die Marke Loryc baute schon in den 20er Jahren Autos auf Mallorca. Im Jahr 1926 wurde nach etwa 100 produzierten Fahrzeugen die Fertigung eingestellt. Auch im Rennsport machten sich die Fahrzeuge aus Mallorca schnell einen Namen. So erreichte 1922 ein Loryc-Speedster beim bekannten 24-Stunden-Rennen von Le Mans den dritten Platz – und fuhr damals sogar die schnellste Runde in seiner Klasse.

Klingt doch sehr gut.
Wer also einen Oldtimer haben möchte, mit moderner Technik und einem alternativen Antrieb, wird schon gespannt auf den Loryc-Speedster warten.

Be Sociable, Share!
Ähnliche Artikel zu diesem Thema:
Dieser Beitrag wurde unter Elektroauto veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *