Neuer Nachhaltigkeits-Report der Ford Motor Company: CO2-Emissionen um 37 Prozent je Fahrzeug verringert

Im Zeitraum von 2000 bis 2012 konnte Ford die produktionsbedingten CO2-Emissionen pro produziertem Fahrzeug global um 37 Prozent senken. Bis 2025 wird eine Verringerung der CO2-Emissionen von weiteren 30 Prozent je gefertigtem Fahrzeug angestrebt.

Ford Focus Electric

Grundlage für diese Nachhaltigkeits-Fortschritte sind kontinuierliche Investitionen in moderne Produktionsprozesse und Technologien. Insgesamt konnten die CO2-Emissionen an den weltweiten Ford-Produktionsstandorten seit dem Jahr 2000 sogar um 47 Prozent gesenkt werden, was einem Einsparpotenzial von rund 4,65 Millionen Tonnen CO2 entspricht. Dies geht aus dem dieser Tage veröffentlichten neuen, 14. Ford-Nachhaltigkeits-Report hervor.

Er erscheint seit 1999 jährlich und dokumentiert die Fortschritte der Ford Motor Company in allen Themenbereichen der Nachhaltigkeit einschließlich der konsequenten Reduzierung der CO2-Emissionen. Der nun veröffentlichte Nachhaltigkeits-Report steht unter dem Motto „Blueprint for Sustainability: Our Journey Continues“ und bezieht sich auf den Zeitraum 2012/2013.

Die Reduzierung der CO2-Emissionen der Ford-Baureihen in Europa…

Wie im Bericht ausgewiesen, hat Ford die CO2-Emissionen seiner Baureihen („Fahrzeug-Flotte“) in Europa seit 2007 um insgesamt 16 Prozent gesenkt – dies ist nicht zuletzt eine Folge innovativer Motorentechnologien wie zum Beispiel der hochmodernen EcoBoost-Benzindirekteinspritzer-Triebwerke und der ECOnetic-Diesel-Aggregate. So wurde der maßgeblich in Deutschland entwickelte 1,0-Liter-EcoBoost-Dreizylinider-Motor dieser Tage zum zweiten Mal in Folge mit dem prestigeträchtigen Titel „International Engine oft he Year“ ausgezeichnet.

… und in den USA

In den USA konnte Ford die CO2-Emissionen seiner dortigen Baureihen im gleichen Zeitraum um 15 Prozent senken – hier nicht zuletzt dank des starken Portfolios an Fahrzeugen mit „alternativen“ Antrieben – also Hybrid-Fahrzeuge wie der Ford Fusion Hybrid, der Ford C-MAX Hybrid und der Lincoln MKZ Hybrid, des weiteren Plug-in Hybrid-Modelle wie der Ford Fusion Energi sowie der Ford C-MAX Energi-Plug-in-Hybrid, der auch ab 2014 in Europa erhältlich sein wird. Und nicht zuletzt auch dank rein batterieelektrischer Modelle wie der Ford Focus Electric, der nicht nur in den USA produziert wird, sondern – für die europäischen Märkte – seit wenigen Wochen auch im Werk Saarlouis/Saarland

Weitere Themen des neuen Nachhaltigkeits-Reports

Der 14. Nachhaltigkeits-Report von Ford bilanziert außer CO2-Themen auch viele andere nachhaltige Entwicklungen in relevanten Bereichen wie zum Beispiel Arbeitsplatzqualität und unternehmerische Verantwortung. Dazu zählen:

  • Die Schulung von 325 Lieferanten in Nachhaltigkeitsmanagement im Jahr 2012 als Teil von Fords „Code of Human Rights“. Insgesamt wurden bereits knapp 2.100 Zulieferer geschult.

  • Die Reduzierung von deponiepflichtigen Abfällen um 19 Prozent pro Fahrzeug zwischen 2011 und 2012. Bis zum Jahr 2016 soll die Menge sogar um 40 Prozent pro Fahrzeug reduziert werden (im Vergleich zu 2011).

  • Verringerung des globalen Wasserverbrauchs um 1,95 Millionen Kubikmeter zwischen 2011 und 2012. Dies führte zu Kosteneinsparungen von mehr als drei Millionen Dollar.

Der Produkt-Nachhaltigkeits-Index

Als erster Automobilhersteller weltweit hat Ford 2006 einen Produkt-Nachhaltigkeits-Report vorgelegt, der bereits im Frühstadium der Fahrzeugentwicklung ansetzt und jeden Entwicklungsschritt auf seinen Umwelt-, Gesellschafts- und wirtschaftlichen Einfluss überprüft. Der „Product Sustainability Index“ PSI zeigt, wie sich Nachhaltigkeit in die gesamte Produktentwicklung und Fahrzeugnutzung integrieren lässt – beispielsweise durch die Verwendung recycelbarer Materialien, den Einsatz von nachwachsenden Rohstoffen oder die Reduzierung der Anschaffungs- und Unterhaltskosten eines Fahrzeugs. Der „PSI“ entspricht der ISO 14040 beziehungsweise dem Internationalen Standard für Ökobilanzen.

„In den mehr als 30 Jahren Mitarbeit beim Unternehmen Ford habe ich einen wirklichen Wandel in Richtung Nachhaltigkeit erlebt. Nachhaltigkeit als eigenständiges Unternehmensziel wurde im gesamten Business-Plan sowie in die Produkte, Aktionen und die Beziehungen zu unseren Partnern integriert“, sagte Robert Brown, Vice President, Sustainability, Environment and Safety Engineering. „Wasser- und Energieverbrauch, Abfälle, unsere Rolle bei der Verringerung der Treibhausgase in der Atmosphäre – das sind nur einige der Top-Prioritäten, die bei unseren Unternehmens-Entscheidungen berücksichtigt werden“.



Quelle: Ford


Be Sociable, Share!
Ähnliche Artikel zu diesem Thema:
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *