Lexus GS 450h konnte überzeugen

Der Lexus GS 450h fährt mit Hybridantrieb und ist die beste japanische Limousine der oberen Mittelklasse mit Hybridantrieb. Er setzte sich beim Vergleichstest des Magazins „auto motor und sport“ (16/2014) gegen den Infiniti Q50 durch.

„Der GS 450h zeigt einen angenehmen, sehr alltagstauglichen Charakter. Seine Kraft kommt lässig rüber, passt gut zum gediegenen Komfort seines Fahrwerks“, resümieren die Fachjournalisten. Auch bei hohen Geschwindigkeiten fährt er souverän und verlässlich und man fühlt sich wohl als Insasse. Die sorgfältige Dämmung sorgt selbst bei Tempo 160, dass es sehr leise ist im Innenraum.

Auch die 254 kW (345 PS) starke Kombination aus Benzin- und Elektromotor konnte im Test mit ihren niedrigen Verbrauchs- und Emissionswerten punkten. Der Verbrauch liegt bei 6,4 Litern je 100 Kilometer. Ebenfalls für ihn spricht die hohe Effizienz, aber auch die hohe Zuverlässigkeit und die damit verbundenen niedrigen Wartungskosten, denn so spart man Geld. Außerdem gibt es eine umfangreiche Serienausstattung.

Für den Lexus GS 450h ist es nicht die erste Auszeichnung: In den vergangenen Jahren konnte das Modell bereits in Vergleichstests von „Auto Bild“, „Auto Zeitung“ und früheren Ausgaben der „auto motor und sport“ überzeugen.



Be Sociable, Share!
Ähnliche Artikel zu diesem Thema:
Dieser Beitrag wurde unter Hybridantrieb veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *