HSHL-Professoren kehren von Europa-Testfahrt im Elektroauto zurück

Autozug, Alpen, Monaco – die „Testfahrt in die Zukunft“ im Elektroauto, zu der die beiden HSHL-Professoren Peter Kersten und Jürgen Krome  aufgebrochen sind, verläuft bisher sehr erfolgreich, wenn auch nicht ohne Herausforderungen, und liefert jede Menge interessante Daten für die wissenschaftliche Auswertung.

Zunächst ging es von Hamburg aus mit dem Autozug über die Alpen. In Alessandria setzten sich die beiden Stromos-Piloten dann selbst hinter das Steuer und steuerten als erstes Ziel Cuneo an. Das Höhenprofil der Strecke Cuneo – Monaco am Samstag war ideal geeignet, um das Maximum an Energierückgewinnung durch rekuperatives Bremsen zu erforschen. An der Elektrotankstelle vor dem Grimaldi-Palast wurden die Professoren von den Monegassen freundlich empfangen – das Land hat in Sachen Elektromobilität eine Vorreiterrolle. Derzeit sind die Professoren in Frankreich unterwegs und stellen auch dort immer wieder fest, dass Langstreckenfahrten im Elektroauto Flexibilität und die Bereitschaft zu kreativen Lösungen erfordern.



Am 02. September 2011 kehrten Prof. Dr.-Ing. Peter Kersten und Prof. Dr.-Ing. Jürgen Krome nach Lippstadt zurück und berichteten von ihren Erlebnissen und Erkenntnissen während der Testfahrt.

Professoren und Elektroauto am Limit bei 2. Testfahrt in die Zukunft

Be Sociable, Share!
Dieser Beitrag wurde unter Elektroauto abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.