Furtive eGT – Schnell, umweltbewusst und trotzdem eine sportliche Fahrleistung

Ab dem nächsten Jahr soll es so weit sein. Der Furtive eGT soll in die Produktion gehen. Was hat der Elektrosportwagen zu bieten? Eine ganze Menge, bis zu 400 Kilometer Reichweite, 250 km/h Höchstgeschwindigkeit und in 3,6 Sekunden ist er von null auf 100 km/h.

Letzte Tests wurden auf der Nordschleife des Nürburgrings durchgeführt. Dabei handelt es sich nicht nur um ein umweltbewusstes Auto, das auch noch dazu leise ist. Nein, Siemens und Exagon Motors haben auch gezeigt, dass der Furtive eGT durch sportliche Fahrleistung überzeugt.

Im Moment ist er noch mit einer Leistung von 125 Kilowatt unterwegs, doch dies soll sich bald ändern. Man will die Leistung auf 148 kW/201 PS erhöhen. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 240 km/h. Auch hier will man noch ein Schauferl nachlegen. Geplant ist der Einbau zweier Triebwerke mit einer Leistung von 296 kW/402 PS. Damit wäre der dann 280 km/h schnell. Für die normale Straße soll er aber nicht schneller als 250 km/h schnell gehen.

Die Reichweite soll bei 400 Kilometer liegen, jedoch gibt man sich auch damit nicht zufrieden und baut deshalb noch zusätzlich einen „Range Extenders“ und einen zusätzlichen 25-Liter-Tank ein. Damit kann man 800 Kilometer weit unterwegs sein.  Ebenfalls noch erwähnenswert ist die Schaltung. Im Gegensatz zu anderen Elektroautos hat der Furtive eGT eine dreistufige, besonders schnell agierende Schaltung bekommen. Nun stellt sich nur noch die Frage, was kostet dieses Teil? Über die Preise wurde bis jetzt noch geschwiegen, aber eines steht für mich schon fest. Wer ihn haben will muss tief in die Tasche greifen.



Bildquelle: motorline.cc

Be Sociable, Share!
Ähnliche Artikel zu diesem Thema:
Dieser Beitrag wurde unter Elektroauto veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *