Ford Fiesta ECOnetic ab sofort bestellbar

  • Dank ECOnetic Technology ist er das Modell mit dem niedrigsten Kraftstoffverbrauch und den geringsten CO2-Emissionen, das jemals bei Ford vom Band gelaufen ist

Ford_Fiesta_Econetic

  • Für kraftvollen Antrieb sorgt der 1,6-Liter-Duratorq-TDCi-Dieselmotor mit 70 kW (95 PS) und einem Kraftstoffverbrauch von 3,3 l/100 km (kombiniert)1) sowie CO2-Emissionen von gerade einmal 87 g/km (kombiniert)1)
  • Bis zum Jahresende werden rund die Hälfte aller in Europa angebotenen Ford- Fahrzeuge über Ford ECOnetic Technology verfügen

Der neue Ford Fiesta ECOnetic ist in Deutschland ab sofort zum Einstiegspreis von 17.100 Euro bestellbar. Mit einem Kraftstoffverbrauch von nur 3,3 l/100 km (kombiniert)1) und einem CO2-Ausstoß von lediglich 87 g/km (kombiniert)1) ist der Ford Fiesta ECOnetic das Fahrzeug mit dem niedrigsten Kraftstoffverbrauch und den geringsten CO2-Emissionen, das jemals bei Ford vom Band gelaufen ist. Angetrieben wird der Ford Fiesta ECOnetic vom effizienten 1,6-Liter-Duratorq-TDCi-Dieselmotor mit 70 kW (95 PS) und einem maximalen Drehmoment von 205 Nm. Er ist als 3- und 5-Türer verfügbar. Zum serienmäßigen Lieferumfang des Ford Fiesta ECOnetic gehören unter anderem ein Start-Stopp-System, Front- und Seitenairbag für Fahrer und Beifahrer, Knieairbag für Fahrer, elektrische Fensterheber (vorn), Bordcomputer, Lederlenkrad, Nebelscheinwerfer, das Audiosystem Radio-CD sowie ein vollwertiges Ersatzrad (statt Reifen-Reparatur-Set). Die Produktion des neuen Ford Fiesta ECOnetic ist vor wenigen Tagen im Ford-Werk Köln angelaufen.

Ford_Fiesta_Econetic Heck

„Der Ford Fiesta ist überall in Europa ein echtes Erfolgsmodell, die ECOnetic Technology-Modelle werden in puncto Kraftstoffersparnis und Senkung der CO2-Emissionen für zusätzliche Beliebtheit sorgen“, sagte Stephen Odell, CEO und Chairman, Ford of Europe. „Unsere Kunden können sich beim Ford Fiesta ECOnetic außerdem auf die uneingeschränkte Agilität und Fahrdynamik freuen, die sie von unserem Erfolgsmodell erwarten“.

Innovative Ansätze senken den CO2-Ausstoß

Der Begriff „Ford ECOnetic Technology“ steht für die Verringerung des Kraftstoffverbrauchs und für die Reduzierung der CO2-Emissionen zu bezahlbaren Preisen – und zwar ohne Kompromisse in puncto Fahrdynamik, Design und Sicherheit. Der Ford Fiesta ECOnetic enthält ein ganzes Paket an modernen Lösungen für Antriebsstrang, Aerodynamik und Fahrer-Informationssystemen. Dazu gehören unter anderem:

Start-Stopp-System: Es schaltet den Motor bei Erreichen der Leerlaufdrehzahl ab und in Sekundenbruchteilen wieder an, sobald die Fahrt fortgesetzt wird. Das spart im dichten Stadtverkehr durchschnittlich bis zu fünf Prozent und im Stau auf der Autobahn sogar bis zu zehn Prozent Kraftstoff – und reduziert die CO2-Emissionen entsprechend.

Energie-Rückgewinnungs-System: Es erhöht automatisch die Ladeleistung der Lichtmaschine, sobald das Fahrzeug abgebremst wird oder im Schubbetrieb läuft. Die Energie, die auf diese Weise praktisch „kostenlos“ vom Motor abgezweigt wird, lädt die Batterie und versorgt bei Bedarf die elektrischen Verbraucher an Bord. Ein fortschrittliches Batteriemanagement-System überwacht kontinuierlich den Ladezustand der Batterie.

Ford Eco-Mode: Er visualisiert den aktuellen Verbrauch und unterstützt den Fahrer kontinuierlich darin, eine wirtschaftliche Fahrweise zu erreichen.

Schaltempfehlungsanzeige: Ein aufleuchtender grüner Pfeil weist den Fahrer auf den richtigen Moment zum Hochschalten hin. Diese Empfehlung hilft durch tendenziell niedrigere Drehzahlen, Kraftstoff zu sparen.

Zusätzliche Maßnahmen zur Reduzierung von Kraftstoffverbrauch und CO2-Emissionen beim Ford Fiesta ECOnetic sind das rund zehn Millimeter tiefer gelegte Sportfahrwerk zur Verbesserung der Aerodynamik, reibungsreduzierende Schmierstoffe in Motor und Getriebe, rollwiderstandsoptimierte Reifen sowie beispielsweise die reduzierte Riemenspannung für den Antrieb der Nebenaggregate.



Bis zum Jahresende werden rund die Hälfte aller in Europa angebotenen Ford-Fahrzeuge über Ford ECOnetic Technology verfügen, bis Ende 2013 sollen sogar zwei Drittel der europäischen Ford-Fahrzeugflotte mit diesen technischen Bausteinen zur Verringerung des Kraftstoffverbrauchs und der CO2-Emissionen ausgestattet sein. Dies ist Bestandteil der Selbstverpflichtung von Ford, die CO2-Emissionen bis 2020 um 30 Prozent zu senken, ausgehend vom Stand im Jahre 2006.

Quelle: Ford

Be Sociable, Share!
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.