Elektroautos bleiben bis 2020 ein Nischenprodukt

In diesem Jahr stehen Elektroautos besonders im Fokus der Internationalen Auto Ausstellung IAA in Frankfurt. Zahlreiche Hersteller präsentieren auf der bekanntesten Automesse in Deutschland Studien und Konzepte, wie die Zukunft mit Elektrofahrzeugen aussehen könnte. Dabei sind wirklich futuristische Werke entstanden, die – in die Tat umgesetzt – sicherlich etwas gewöhnungsbedürftig sein werden, aber vor allem hinsichtlich von Gewicht und „Verbrauch“ beziehungsweise Reichweite überzeugen.

Trotz der Euphorie, die durch die jüngsten Entwicklungen um Elektrofahrzeuge entstanden ist, sind Experten des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) der Meinung, dass diese noch bis zum Jahr ein Nischenprodukt bleiben werden. Die ehrgeizige Zielstellung mit einer Million Elektroautos auf Deutschlands Straßen bis zu diesem Zeitpunkt sei auf keinen Fall zu realisieren. Die Gründe sind vielschichtig und lassen sich keinesfalls schnell aus der Welt schaffen. Besonders die hohen Anschaffungskosten, die sich erst nach 300.000 gefahrenen Kilometern amortisieren, stehen einer wachsende Popularität im Weg. Hinzu kommen die hohen Kosten für Batterien sowie die geringe Reichweite, wie man im Rahmen von Info und Testberichten zum Thema Auto feststellen konnte. In diesem Zusammenhang geht man davon aus, dass die Zahl der zugelassenen Elektrofahrzeuge im Jahr 2020 gerade einmal bei acht Prozent liegen wird und dies nur bei einer starken Förderung von Seiten des Staates. Würde diese wegfallen, so werde dieser Wert sogar auf drei Prozent fallen.

Be Sociable, Share!
Dieser Beitrag wurde unter Elektroauto abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.