Elektroauto für Brief- und Paketzustellung

Unter anderem soll mit Instituten der RWTH Aachen ein vollkommen neues Zustellfahrzeug bzw. Lieferwagen für Briefe und Pakete erzeugt werden, das die besonderen Anforderungen der Deutschen Post hinsichtlich der Alltagstauglichkeit im Betrieb und Wirtschaftlichkeit erfüllt und auch vollständig emissionsfrei fährt.

Auf Basis der bereits bestehenden „StreetScooter Plattform“ soll bis zum Herbst des Jahres 2012 ein fahrbereiter Prototyp produziert werden.

Das neu zu entwickelnde Elektroauto für die Brief- und Paketzustellung muss bis zu rund 200 Stopps und Anfahrvorgänge bewältigen und bis zu 300 Tage pro Jahr im Einsatz sein. Der Lieferwagen muss genügend Ladevolumen für Briefe und Pakete besitzen und zusätzlich über eine robuste Ausstattung verfügen, die auch noch allen Sicherheitsanforderungen entsprechen. Die zurzeit auf dem Markt befindlichen Elektrofahrzeuge erfüllen diese Anfordernungen nicht ganz und sind in der Produktion noch nicht wirtschaftlich. Das neue Fahrzeug muss keine hohen Geschwindigkeiten fahren können und soll speziell für Kurzstrecken ausgelegt sein.



Aktuell fahren im Unternehmensbereich Brief und Paket rund 60 Elektrofahrzeuge und 200 Autos mit alternativen Antriebstechniken wie zum Beispiel Hybridantrieb, Biodiesel, Erdgas bzw. Flüssiggasantrieb. Für alle Geschäftsbereiche der DHL insgesamt, sind über 3.500 Fahrzeuge mit Elektro- und Hybridantrieben, alternativen Kraftstoffen und motorelektronischen und aerodynamischen Modifikationen auf den Straßen unterwegs, die CO² einsparen und somit einen Beitrag für den Umweltschutz leisten.

Be Sociable, Share!
Dieser Beitrag wurde unter Elektroauto abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.