CTI-Symposium

Neben seinen neuesten Entwicklungen im Bereich der Doppelkupplungsgetriebe- und Allradtechnologien zeigte der Automobilzulieferer BorgWarner beim 10. Symposium des Car Training Institute (CTI) „Innovative Fahrzeug-Getriebe und Hybrid & Elektro-Antriebe“ vom 5. bis 8. Dezember in Berlin die fünfte Generation seiner Haldex Allradkupplung. Das CTI-Getriebesymposium gilt als der wichtigste Treffpunkt für Getriebe- und Allradspezialisten.

Vom Doppelkupplungsgetriebe verspricht sich der in Auburn Hills ansässige Zulieferer aufgrund des Einsatzes in unterschiedlichen Fahrzeugklassen enormes Potenzial, berichtete das Portal auto-clever.de. Bis 2016 rechnet das Unternehmen mit einem Wachstum von derzeit rund 2,6 Millionen Stück auf dann bis zu acht Millionen. Dafür sprächen Flexibilität, Leistung und Kraftstoffersparnis dieser Komponenten. Bei seinen Doppelkupplungstechnologien legt BorgWarner den Fokus auf nasslaufende Kupplungssysteme. Aufgrund ihrer hohen Flexibilität und Temperaturbeständigkeit eignen sie sich für zahlreiche Fahrzeuganwendungen.

In Berlin präsentiert wird auch das eAWD-System, ein elektrisch angetriebenes Allradsystem mit integrierter Torque-Vectoring-Funktion, das eine Kraftstoffersparnis von bis zu 20 Prozent im Vergleich zu herkömmlichen mechanischen Allradsystemen möglich machen soll. Das Besondere daran: Das eAWD löst das nahezu klassische Problem der Hersteller von Elektro- und Hybridautos, die Traktions- und Stabilitätsvorteile eines Allradantriebs nutzen zu können, ohne dass das Fahrzeuggewicht zulegt und Antriebsverluste auftreten.

Das eAWD-System wird an der Hinterachse eingebaut und besteht aus zwei Elektromotoren. Einer verteilt das Antriebsmoment beidseitig auf die Hinterräder, während der kleinere Motor fürs Torque Vectoring zuständig ist. Dabei kann zusätzlich Drehmoment variabel zwischen linkem und rechtem Hinterrad verteilt werden. Von großem Vorteil sei, dass der kleinere Elektromotor auf einer Ausgleichswelle arbeitet, die nur bei unterschiedlicher Geschwindigkeit zwischen linker und rechter Seite rotiert, betont der Hersteller. Das regelbare System optimiere sowohl Fahrdynamik und Traktion beim Beschleunigen als auch die Fahrsicherheit etwa bei Ausweichmanövern oder auf rutschigem Untergrund.



Be Sociable, Share!
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.