BMW und Apple kooperieren

BMW i3 wird das neue iCar? Die Münchner wollen mit dem IT-Giganten Apple zusammenarbeiten, um ihr Elektroauto weiterzuentwickeln.

Vienna Autoshow 2015 BMW i3

BMW will mit Hilfe von IT-Gigant Apple sein Elektro-Fahrzeug i3 weiterentwickeln. Das „i“ im Namen hätte es ja schon. Das wurde zwar sicher nicht im Hinblick auf eine künftige Kooperation gewählt. Wohl aber, weil dieser vorangestellte Buchstabe im IT-Bereich enorme Strahlkraft besitzt – eben dank Apple.

Steve Jobs‘ Nachfolger sorgen derzeit ohnehin für Aufruhr in der Auto-Welt: Denn Apple denkt über den Bau eines eigenen Elektroautos nach. Den Amerikanern imponiert offenbar, dass BMW mit dem i3 einen ganz eigenen elektrischen Weg gegangen ist. „Die haben uns immer wieder gesagt, wie mutig sie diesen Schritt finden“, sagt ein BMW-Manager.

Völlig ohne Autohersteller-Know-how würde Apple mit einem eigenen Auto wohl Schiffbruch erleiden, denkbar ist daher auch, dass beide Unternehmen mittelfristig ein ganz neues Auto miteinander entwickeln – ein iCar vermutlich.

Während die Verhandlungen von Apple mit Mercedes-Benz schon vor Monaten abgebrochen wurden, sprechen die Manager von Apple und BMW darüber, wie man das Apple-Betriebssystem in den i3 integrieren könnte. Allerdings müsste BMW dafür einen Teil seiner geheimen Daten des Antriebs-Managements offenlegen.

Im Gegenzug erhofft sich BMW einen erheblichen Image-Schub und das Erschließen neuer Zielgruppen. Denkbar wäre, dass der i3 mit Apple-Software (auch) über Apple-Stores vertrieben wird. Ob und wann der erste i3 mit Apple-Software auf den Straßen fährt, steht allerdings noch in den Sternen.




Quelle: Motorline

Be Sociable, Share!
Dieser Beitrag wurde unter Elektroauto veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu BMW und Apple kooperieren

  1. Christian sagt:

    Die Kooperation von Apple und BMW finde ich eigentlich ganz spannend, wobei ich auch sagen muss, dass mir das Design des i3 nie richtig zugesagt hat. Aber das ist natürlich subjektiv. Trotzdem muss man BMW Respekt dafür zollen, mit viel Investition und Forschung ein weiteres rein elektrisches Auto auf den Markt gebracht zu haben und nun weiterzuentwickeln, obwohl die Nachfrage nach Elektro-Autos in Deutschland ja leider noch zu wünschen übrig lässt. Was Apple betrifft, so meine ich zuletzt von einem Minivan-Konzept gelesen zu haben. Allerdings würde eine Zusammenarbeit mit BMW für das erste iCar bestimmt in etwas Beeindruckenderem resultieren als in einem Minivan.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.