Beim Sprit zahlen oder richtig sparen?

Der liebe Sprit ist so ein Thema. Für viele eine echte Herausforderung in der Geldbörse, besonders für die, die mit dem Auto in die Arbeit fahren. Sparen müssen aber auch die anderen und das kann man nur dann, wenn man Preise vergleicht.

Besonders jetzt ist der Benzinpreis wieder ein Thema, da die Sommerzeit beginnt und somit auch die Urlaubszeit. Fakt ist auch, genau in diesem Zeitraum, steigen auch die Benzinpreise. Das dies so ist, ist auch – wenn man an die Industrie denkt – völlig klar. Viele Menschen fahren mit dem Auto nach Italien, Kroatien oder Griechenland und da wollen auch die Ölkonzerne ein Stück vom Kuchen abhaben. Dies bedeutet für den Autofahrer, entweder nehme ich es hin und bezahle oder aber ich vergleiche regelmäßig die Preise und spare mir so einige Euros.

Es gibt schon sehr viele und vor allem sehr genaue Internetportale, die einem das Preisvergleichen leicht machen. Wer die Preise immer im Auge hat, weiß auch, wer am Morgen oder spätestens bis Mittag tankt, tankt günstiger als am Abend. Wer vergleicht merkt auch schnell, die Unterschiede sind echt beachtlich.

Doch in den Urlaub fährt man grundsätzlich ein bis zwei Mal im Jahr, die Pendler brauchen ihr Fahrzeug das ganze Jahr über. Nicht jeder von uns kann mit einem öffentlichen Verkehrsmittel in die Arbeit fahren. Gerade hier empfiehlt es sich doch, die Benzinpreise zu vergleichen und vielleicht sogar Fahrgemeinschaften zu gründen oder eben sich für eine Tankkarte entscheiden.

Damit fährt man zwar nicht gratis, aber sie verschafft uns einen besseren Überblick. Ihr könnt sagen sie ist wie eine Kreditkarte. Ihr könnt den ganzen Monat, zum Beispiel bei Aral, tanken und am Ende des Monats wird dann der fällige Betrag abgebucht. und am Ende des Monats wird der Betrag abgebucht. Tanken könnt ihr damit nicht nur in Deutschland sondern auch in anderen Ländern. Ebenfalls ein großer Vorteil ist, man kann auch damit die Autobahn- und Straßenmaut bezahlen. Früher einmal, war dies die Karte der LKW-Fahrer, heute aber nutzen diese immer mehr private Autofahrer auch. Der einzige Nachteil, man kann immer nur beim gleichen Anbieter tanken oder bei Partnerkonzerne.

Nun stellt sich die Frage, warum sollte man dies dann tun, wenn ich doch eben gemeint habe ihr sollt Preise vergleichen. Hier bekommt man einen Rabatt, je mehr man tankt, je höher fällt auch der Rabatt aus. Für Pendler eine echte Alternative. Wer mit einem Firmenfahrzeug fährt, auch für die Buchhaltung ist so die Abrechnung viel einfacher. Die Karte fürs Fuhrparkmanagement ist sie schon lange, doch nun möchte man auch die Vorteile für Pendler und andere Vielfahrer vorzeigen.

Viele Vielfahrer sind auch mehrmals im Jahr im Ausland unterwegs, hier kommt nun der Punkt, Pannenhilfe ins Spiel, denn auch das bietet einen die Tankkarte.

Warum ich das Beispiel Aral genannt habe ist auch leicht erklärt. Viele kleine Mineralölkonzerne können dann mit diesen Preisen einfach nicht mithalten und somit bieten sie dies auch erst gar nicht an. Je größer ein Konzern, umso mehr kann er euch bieten.

Eine Zeitlang dachte man ja, die hohen Benzinpreise sind nur eine Phase, heute wissen wir, das wir mit diesen Preisen leben müssen und es ist zu erwarten, sie steigen auch in Zukunft noch stark an.

Be Sociable, Share!
Ähnliche Artikel zu diesem Thema:
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *