Alternativantriebe finden in immer unterschiedlicheren Fahrzeugen Anwendung

Alternative Antriebsmöglichkeiten sind vor allem für Pkws von Interesse, da diese das Hauptfortbewegungsmittel der Deutschen sind und demnach am ehesten in diesem Bereich der Umwelt etwas Gutes getan werden kann. Jedoch steigt die Zahl der alternativen Fortbewegungsmittel ebenso sehr und damit einhergehend auch das Interesse diese auch umweltschonend anzutreiben. Neben den Elektro-Autos gibt es Elektroroller und Elektro-Scooter. Seit 2001 begeistern zudem auch die elektronisch angetriebenen Segways. Es handelt sich dabei um ein Transportmittel für eine Person, das zwei an einer Achse liegende Räder besitzt, zwischen denen die beförderte Person auf einer kleinen Plattform steht. Zudem befindet sich an der Plattform eine Lenkstange, an der sich der Fahrer festhalten und mit der er lenken kann. Diese Gefährte können eine Geschwindigkeit von bis zu 20 km/h erreichen. Aufgrund der hohen Anschaffungskosten hat sich dieses Fortbewegungsmittel jedoch nicht in der breiten Masse durchgesetzt.

Das Self Balancing Board

Die neuste Erfindung in diesem Bereich ist das Self-Balancing Board, auch E-Board, Hoverboard oder Mini-Segway genannt. Hierbei handelt es sich wie der Name Mini-Segway schon sagt, um ein ähnliches Fortbewegungsmittel wie der Segway Vorgänger. Der Unterschied besteht darin, dass es weitaus kleiner ist und keine Lenkstange besitzt. Auch dies ist ein elektrisch betriebenes Rollbrett, ausgestattet mit zwei Reifen, welches für die Beförderung einer Person gedacht ist. Die Plattform auf der der Fahrer steht, besteht aber aus zwei kleineren Plattformen. Ähnlich dem Segway hält es sich durch eine elektronische Antriebsregelung selbst im Gleichgewicht und lässt sich über Fußstellung und Gewichtsverlagerung des Fahrers steuern. Das erste dieser Self Balancing Boards wurde 2014 in China hergestellt. Seit 2015 bekommt es immer mehr Aufmerksamkeit durch die Verwendung von Prominenten in den USA.

Diese futuristisch anmutenden kleinen Fortbewegungsmittel finden nun auch steigende Anerkennung in Deutschland. Ihr bedeutendster Vorteil gegenüber den Segways ist wohl der weitaus geringere Preis. Eine Auswahl an Self Balancing Boards finden sie auf quadundroller.de. Auf diese Weise ist seine Anschaffung einem viel breiteren Interessentenkreis möglich. Ein weiterer Pluspunkt ist seine praktische Handhabung. Durch seine geringe Größe und Leichtigkeit lassen sie sich ohne Probleme im Rucksack verstauen oder unter den Arm klemmen. Die aus Gummi bestehende Standfläche bietet einen optimalen Halt auch auf nassen Fahrbahnen, die dank eines Spritzwasserschutzes und Profilreifen kein Problem für das Self Balancing Board sind. Angetrieben wird das Board von einem wiederaufladbaren Akku, der für gewöhnlich eine Fahrt von etwa 15 km ermöglicht. Es kann eine Geschwindigkeit von 15 km/h erreichen. Durch den Elektroantrieb ist die Fahrt nicht nur sehr leise, sondern auch besonders umweltfreundlich, da keine Abgase produziert werden. LED-Scheinwerfer in der Verkleidung bieten zudem Sicherheit bei Dunkelheit und perfektionieren das futuristische Äußere.

 

Be Sociable, Share!
Ähnliche Artikel zu diesem Thema:
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf Alternativantriebe finden in immer unterschiedlicheren Fahrzeugen Anwendung

  1. ich finde es auch echt krass wie es da manchmal zugeht!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *