ADAC Preis „Auto der Zukunft“ geht an Autos mit alternativen Antriebsarten

Der ADAC hat im Rahmen des Preises 2012 „Gelber Engel“ wurde erneut auch der Preis für das „Auto der Zukunft“ vergeben.

Toyota Prius

Nachdem der Preis im letzten Jahr an den Toyota Auris Hybrid ging, konnte sich in diesem Jahr der VW Passat Ecofuel mit schadstoffarmen Erdgasantrieb durchsetzen.

Ausschlaggebend war laut ADAC neben der umweltfreundlichen Antriebsart auch die Vielzahl der erhältlichen Fahrerassistenzsysteme.

Den zweiten Platz belegte der Toyota Prius 1.8 Hybrid.
Auch hier war das richtige Verhältnis aus Wirtschaftlichkeit, Umweltverträglichkeit und Alltagstauglichkeit überzeugt haben. Mit einem Normverbrauch von nur 3,9 Liter auf 100 Kilometer und CO2-Emissionen von 89 g/km ist der Hybrid-Pionier immer noch ein Vorreiter in Sachen Sparsamkeit und CO2-Ausstoß.

Opel Ampera

Den dritten Platz erreichte der Opel Ampera, der als Elektromobil mit Range-Extender, den innovativsten Antrieb besitzt, der gleichzeitig im Verhältnis aber auch sehr viel teurer ist. Werden die Batterien mit Ökostrom aufgeladen, dann lassen sich die meisten täglichen Fahrten auch wirklich emissionsfrei und klimaneutral durchführen.



Be Sociable, Share!
Dieser Beitrag wurde unter Autogas / Erdgas, Elektroauto, Hybridantrieb abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu ADAC Preis „Auto der Zukunft“ geht an Autos mit alternativen Antriebsarten

  1. pietro sagt:

    Hi!
    Danke für den interessanten Bericht! Der Opel Ampera sieht einfach klasse aus und für die Umwelt sind Elektroautos eine sehr positive Entwicklung. Da lassen sich die meisten (wenn nicht alle) täglichen Fahrten emissionsfrei durchführen. Der Ampera kann während der ersten 40 bis 80 km allein durch den Elektromotor bewegt werden. In der Praxis kommt er erin elektrisch bis zu 90 km weit…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.