Ab 2014 fährt die Formel 1 mit Voll-Hybride

Die FIA hat vorgeschrieben in den Technischen Regularien für die Saison 2014, dass alle Formel 1 Autos in der Boxenstraße nur mehr elektrisch fahren dürfen.

Bernie Ecclestone ist kein Freund von elektrischen Autos und somit wird er sich auch nicht gerade freuen über diese neue Mitteilung.

Nun wurden die Formel 1 Regularien der Fédération Internationale de l’Automobile (kurz FIA) neu überarbeitet. Diese schreiben nun vor, dass sämtliche Formel-1-Autos in der Boxenstraße nur mehr elektrisch fahren dürfen. Ob batterieelektrisch oder per anderer Technologie wird nicht diktiert, nur rein elektrisch muss es sein. Das besagt zumindest die Regel 5.19 der überarbeiteten Vorschriften: “The car must be run in electric mode (no ignition and no fuel supply to the engine) at all times when being driven in the pit lane”. Dies heißt auf Deutsch: In der Formel 1 fahren ab 2014 ausschließlich Vollhybridautos. Verbrennungsmotor für die Rennstrecke, Elektromotor für die Boxengasse. Man vermutet, dass die Formel 1 Autos bis zum Boxengassenlimit vom Elektromotor angetrieben werden und ab dieser Geschwindigkeit automatisch in den Verbrenner-Modus wechseln.

Dies sind aber nicht die einzigen Erneuerungen. So muss der Fahrer sein Auto ohne fremde Hilfe vom Cockpit aus starten können. Zudem sind ab 2014 nur noch turboaufgeladene Motoren mit 1,6 Litern Hubraum und sechs Zylindern zugelassen.



Man darf sich auf die Formel 1 2014 freuen, aber auch für die Automobilhersteller dürfte dies ein interessantes Jahr werden.

Be Sociable, Share!
Dieser Beitrag wurde unter Hybridantrieb veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.