US-Forscher produzieren Diesel aus alten Reifen

Aus den USA ist es einem Wissenschaftler gelungen, aus alten Reifen Diesel zu produzieren. Dieser hat die Energie-Experten in Staunen versetzt. Der Wissenschaftler Frank Pringle hat aber eigentlich eine sehr einfache Methode angewendet. Er steckt die Reifen in die Mikrowelle.

Dr. Pringle hat schon in den 90er Jahren das Prinzip seines Verfahrens entdeckt, als er beim Kaffeeaufwärmen feststellte, dass sich die Flüssigkeit schneller erwärmte als die Tasse.

Um diese Idee zu vollenden dauerte es aber noch 10 Jahre und dafür hat er aber jetzt auch gleich eine funktionierende Methode entwickelt, mit de4r man Autoreifen in einer speziellen Mikrowellenanlage in Diesel verwandeln kann.

Im rahmen seiner Versuche hat Pringle festgestellt, dass es rund zehn Millionen verschiedene Frequenzen bei der Mikrowelle gibt. Erwischt man die richtige schmelzen die Reifen und die einzelnen Bestandteile lassen sich danach trennen. „Bei meinen Versuchen sind mir mehrere Türen von Mikrowellengeräten um die Ohren geflogen“, meinte Pringle. Aber das Ergebnis zählt und er hat ja die richtige Frequenz gefunden.

Bei einem Experiment, das er dem Energie-Department der US-Regierung vorführte, bestrahlte er einen herkömmlichen Autoreifen und fing rund fünf Liter entweichenden Diesel auf. Die Nebenprodukte waren in etwa vier Kilogramm Kohlenstoff, ein Kilo Stahl und eine Menge brennbaren Gases.

Be Sociable, Share!
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.