Plugin-Hybrid-Technik führt in die E-Mobilität

Der Weg in die Elektromobilität geht über Fahrzeuge mit Plugin-Hybrid-Technik.

Dies geht aus einer Umfrage der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft KPMG von 200 Vorständen und Geschäftsführern bedeutender Unternehmen der Automobilbranche hervor. Für einen Abgesang auf den Verbrennungsmotor sei es aber zu früh.

46 Prozent der Befragten gehen davon aus, dass die größten Investitionen im Bereich der Antriebstechnologie in den nächsten fünf Jahren immer noch in eine Verbesserung des Verbrennungsmotors fließen. Den Elektrofahrzeugen prognostiziert rund ein Drittel im Jahr 2025 einen Anteil von 11 bis 15 Prozent an den Kfz-Neuzulassungen.

Die Branche bereitet sich außerdem auf einen Nachfrage-Wandel vor. 77 Prozent sehen die Hersteller auf dem Weg zum Mobilitätsdienstleister. Zwar waren knapp 80 Prozent der Befragten sicher, dass 25- bis 50-Jährige ein eigenes Fahrzeug auch künftig für extrem wichtig oder sehr wichtig erachten, doch gleichzeitig rechnen sie damit, dass der Besitz eines Zweit- oder Drittfahrzeugs zunehmend an Attraktivität verliert.



Für gerade einmal die Hälfte ist der klassische Autohandel auch künftig der Schlüssel zum Erfolg. Gut zwei Drittel der Befragten setzen eher auf ein Auto, bei dem der Händler zusätzliche Dienstleistungen wie Bank- und Versicherungsgeschäfte anbietet. 71 Prozent sind von der zunehmenden Bedeutung des Onlinehandels für die Automobilbranche überzeugt.

Quelle: Auto-Presse

Be Sociable, Share!
Ähnliche Artikel zu diesem Thema:
Dieser Beitrag wurde unter Hybridantrieb veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *