Neues Mobilitätskonzept kündigt Frank M. Rinderknecht an

Autovisionär Frank M. Rinderknecht kündigt für den Automobilsalon Genf 2012 mit dem Rinspeed Dock+Go ein neues Mobilitätskonzept an, berichtete das Onlineportal greenmotorsblog.

Rinspeed ist schon seit Jahrzehnten bekannt für seine automobilen Design- und Technikideen. Für den Genfer Automobilsalon der vom 8. bis 18. März 2012 stattfindet bringen uns Frank Rinderknecht und sein Team diesmal ein modulares Mobilitätskonzept das seinesgleichen sucht. Obwohl es einen ähnlichen Ansatz schon einmal mit einem Fiat 500 mit Range-Extender von einem amrikanischen Unternehmen gab.

 

„Dock+Go“ nennt sich die neue Lösung für die Reichweitenproblematik von Elektroautos mit kleinem Gepäckvolumen. Die Basis für das Konzept bildet ein SmartFor Two electric drive der um eine Art Anhänger erweitert wird. Dieser „Rucksack“ ist so individuell gestaltbar, dass aus dem zweisitzigen Smart ein Verwandlungskünstler par excellence wird.

 

Rinspeed hängt einem Kunden je nach Wunsch ein gemietetes oder gekauftes „Pack“ an den batterieelektrischen Stadt-Floh. Vom Camping-, Golf-, Ski-, Beach- oder Party-Pack bis hin zum Energy-Pack das durch einen Range-Extender, einer zusätzlichen Akkueinheit oder einer Brennstoffzelle für zusätzliche Reichweite sorgt. So sind Reichweiten weit jenseits der 120 km möglich die der Akku an Bord des Smart ED ermöglicht.



Rinderknecht nennt sein innovatives System „Vario-Hybrid“. Ob es tatsächlich in Serie gehen wird, wird sich aber erst noch zeigen müssen. Potenzial hat das Konzept jedenfalls reichlich.

Be Sociable, Share!
Dieser Beitrag wurde unter Hybridantrieb veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.