Italien Gesetz fördert mehr Elektrotankstellen

In Italien bereitet man gerade ein Rahmengesetz vor, damit will man die Elektromobilitätschneller im Land verbreiten.  Die Stromanbieter die bei den öffentlichen Ladestationen mitmachen wollen, müssen sich mit der Regulierungsbehörde für Energie abstimmen.

Das Ziel ist es, dass man in ganz Italien problemlos tanken kann. Die regulierenden Behörde legt auch den Preis für das Tanken fest.

Mit dabei sein könnten die führenden Stromhersteller , wie Enel, Hera, A2A und Iren. Diese sind jetzt schon bei den in etwa 500 Elektroladestationen im Land dabei.  Laut Expertenschätzungen gibt es bis zum Jahr 2013 rund 50.000 Elektroautos und bis 2020 sollen es zwei Millionen Einheiten sein.



Man erhofft sich bis dorthin in etwa 300.000 Ladestationen.  Einige Stromanbieter arbeiten bereits an einen Abrechnungssystem. Es soll über eine einheitliche Smardcard ein Flächen abdeckendes Auftanken zwischen Bozen und Palermo möglich sein.

Be Sociable, Share!
Ähnliche Artikel zu diesem Thema:
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *