Google glaubt an die Elektroautos

Ein Elektroauto gilt als Umweltfreundlich, da Google die Erde auch etwas grüner machen möchte, treibt Google die Elektromobilität voran und baut seine Fahrzeugflotte von Elektroautos (und Hybridautos) aus. Damit die Nutzer der Elektroautos nicht zu weit für eine Ladestation fahren müssen, baut Google auch die Ladeinfrastruktur aus.

Das Autoprogramm von Google nennt sich Gfleet, dabei handelt es sich um ein Carsharingangebot für die Angestellten von Google. Derzeit betreibt der Suchmaschinenriese Google eine Infrastruktur von über 200 Ladesäulen. Zu dem Netz an Ladestationen von Google gehören 71 sogenannte Level-2-Säulen (mit einer Spannung zwischen 208 und 240 Volt) sowie 150 Level-1-Ladestationen (mit einer Spannung von 120 Volt). Somit betreibt Google nach eigenen Angaben das größte Netz einer Firmeneigenen Ladeinfrastruktur in den USA, gleichzeitig wurde angekündigt, das weitere 250 Ladestationen folgen werden.



Im Jahr 2007 hat Google das RechargeIT-Programm ins Leben gerufen hat, dessen Ziel ist die Förderung von Elektroautos. Im Rahmen des Programms hat Google unter anderem die Entwicklung des dreirädrigen Typ-1 des kalifornischen Unternehmens Aptera gefördert, sowie angefangen, die Gfleet aufzubauen. Die neue gfleet soll aus über 30 Hybrid- und Elektroautos bestehen, darunter der Chevrolet Volt und der Nissan Leaf.

Hier kann man sich noch ein Video an schauen, bei dem das gFleet Programm von Google erläutert wird.

Quelle: Google/Youtube
Be Sociable, Share!
Dieser Beitrag wurde unter Elektroauto veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.