Fisker Surf – Sportkombi

Der neue Autohersteller Fisker sorgt mit einem neuen Sportkombi, dem Fisker Surf für Aufsehen.


Nachdem erst vor kurzem die Auslieferung des Fisker Karma begonnen wurde, wurde schon jetzt ein neues Modell präsentiert.
Auf Basis des Fisker Karma entstand ein viertüriger Sportkombi der in Sachen Design der Sportlimousine in nichts nachsteht.

Antriebstechnisch setzt Fisker auch beim Surf auf ein Range-Extender System. 2 jeweils 150 kW mit 204 PS starke Elektromotoren treiben den neuen sportlich und eleganten Kombi an. Die 300 kW/408 PS Systemleistung befördern den Surf im energieschonenden Stealth-Modus in rund 7,9 Sekunden von 0 auf 100 km/h und sorgen für eine Höchstgeschwindigkeit von bis zu 153 km/h. Im Sport-Modus sind sogar 5,9 Sekunden drin, wo hier die Höchstgeschwindigkeit bei mehr als 200 km/h liegt.

Für genügend Strom sorgen 20 kWh fassende, an der Steckdose aufladbare Lithium-Ionen-Batteriezellen, zumindest für die ersten 80 Kilometer. Für die weiter gehenden rund 400 Kilometer Reichweite sorgt ein Turbo-Benzinmotor mit 2 Liter Hubraum und 191 KW mit 260 PS, der als Generator die Elektromotoren (Range Extender) weiterhin mit Strom versorgt. Der Verbrennungsmotor treibt jedoch nie die Räder oder Achsen an, denn er liefert nur den Strom.



Mit diesem System erreicht der Fisker Karma eine maximale Reichweite von bis zu 483 Kilometern.

Im Jahr 2013 wird der Fisker Surf gehen. Die Preise stehen zurzeit noch nicht fest.

Be Sociable, Share!
Dieser Beitrag wurde unter Hybridantrieb abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Fisker Surf – Sportkombi

  1. Pingback: Justin Bieber bekam zum 18. Geburtstag einen Fisker Karma | Alternativantriebe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.