Clean Energy Partnership

Es gibt ja viele Werbevideos, schlechte, gute und auch sogar lustige.

Heute möchte ich euch ein tolles Werbevideo zeigen.

Es geht um lautlose Mobilität. Fahren mit einem wasserstoffbetriebenen Auto.

Eine Blondine in einer Bibliothek.

Aber seht euch das lustige Video selbst an.

Alle Infos über diese Kampagne finder ihr unter diesen Link.



Be Sociable, Share!
Ähnliche Artikel zu diesem Thema:
Dieser Beitrag wurde unter weitere Alternative Antriebe veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten auf Clean Energy Partnership

  1. Keiner soll sagen können „ICH WUSSTE NICHTS DAVON“

    Viele wertvolle Ressourcen gehen in die Forschung. Viel Zeit, in der die Wirtschaft sich anpassen könnte geht verloren.
    Alles was gesucht wird ist vorhanden, Experten laufen vorbei und ignorieren es oft nur der Hoffnung, dass es bald wieder still wird um die Sache. Andere lehnen sie ab aus purer Arroganz, Selbstüberschätzung und/oder Angst, ihr altes Weltbild vom Nagel zu holen.
    Hier zur Realität: Nach dem (in der Form wenig bekannten) Stand von Wissenschaft und Technik, ist es unwiderlegbar möglich, umweltschädigende, nachteilige knappe, teure und immer zu verzehrende kinetische Energie- durch völlig umweltfreundliche, vorteilhafte, überall und jeder Zeit ausreichend, kostenlos vorhandene, im System ständig verfügbar bleibende, potenzielle Energie- zu ersetzen.
    BEWEIS: Aufzüge mit Gegengewicht, sie sparen im Idealfall = 100% kinetische Energie weil ihnen ~5% (statt sonst ~105%) kinetische Energie genügt, um die Kabine- mit gleichem Ergebnis- über Gleichgewicht zu verschieben.
    Die Neue PE-Drive Antriebs- und Energiebereitstellungstechnologie kann das Gleiche jedoch auch in der Rotation-fortlaufend und ist so in allen technischen Systemen anwendbar. Und, E-Mobilität wird damit erstmals in allen Verkehrsbereichen „autark“ möglich. Für den Bedarfsfall ist ein Funktionsmodell vorführbar. Eine Süddeutsche Hochschule wollte ein E-Mobil mit PE-Drive-Technologie umrüsten. Ihr Angebot (zur Zusammenarbeit mit einem großen Forschungsinstitut), konnte mich leider noch nicht überzeugen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *