Bodensee-Klassik und Bodensee-Elektrik im Ziel

Die beiden Rallye-Premieren am Bodensee kürten die ersten Siegerteams

Die 1. Bodensee-Klassik und die 1. Bodensee-Elektrik feierten vom 3. bis 5. Mai einen gelungenen Auftakt. Die beiden Rallye-Premieren kürten nach drei Tagen, zahlreichen Wertungsprüfungen und Durchfahrtskontrollen ihre Sieger: Hanns-Werner Wirth (Rüsselsheim) und Thomas Ranft (Dreieich) sind die Sieger der Erstauflage der Bodensee-Klassik. Das Team von Opel Classic Europe sammelte während der fünf Etappen in Deutschland, Österreich und der Schweiz in ihrem Opel 1,8 Liter Moonlight Roadster von 1933 die wenigsten Fehlerpunkte. Auf dem zweiten Platz landeten Andreas und Babette Teichmann aus Hamburg mit ihrem Jaguar E-Type 4.2 Series 1 von 1965. Die beiden Hamburger Axel Ernst und Johannes Bitter-Suermann belegen mit ihrem Datsun 240Z von 1969 den dritten Rang. Insgesamt waren 142 Old- und Youngtimer am Start. Das Ziel in Vorarlbergs Landeshauptstadt Bregenz erreichten 132 Fahrzeuge.
Zeitgleich zur Bodensee-Klassik starteten in Bregenz auch 23 E-Mobile zur 1. Bodensee-Elektrik, der Rallye für E-Mobilität im Dreiländereck. Bestes fahrerisches Können bewies dabei das Team Toyota Deutschland mit der zweifachen Rallye-Weltmeisterin Isolde Holderied am Steuer. Copilot im Toyota Prius Plug-in Hybrid war Hauke Schrieber, Autor der E-Mobilitätskolumne Schriebers Stromkasten in AUTO BILD. Mit Stefan Voswinkel im Tesla Motors Roadster Sport landete auch auf dem zweiten Rang ein AUTO BILD-Redakteur. Beifahrerin war Kathrin Schira von Tesla Motors. Den dritten Platz belegte das Duo im Audi A1 e-tron, Fahrer Andreas Metzmaier und sein Gefährte Reinhold Felber.
Helge E. Jost, Organisationsleiter der beiden Bodensee-Rallyes zieht eine positive Premierenbilanz: „Sowohl die Bodensee-Klassik als auch die Bodensee-Elektrik haben ihren Platz in der Region erobert. Mit diesen beiden Veranstaltungen ist es uns gelungen, automobile Vergangenheit mit einem Blick auf die Technologien von heute und morgen zu verknüpfen.“
Dr. Hans H. Hamer, Verlagsgeschäftsführer Auto, Computer & Sport bei der Axel Springer AG, sagt: „Es ist uns gelungen, das Erfolgsmodell unserer Old- und Youngtimer-Rallye im Norden, der Hamburg-Berlin-Klassik, auch im Süden zu realisieren. Besonders hat mich der Erfolg der 1. Bodensee-Elektrik gefreut. Die Rallye hat bewiesen, dass E-Mobilität keine Zukunftstechnologie mehr ist, sondern Gegenwart.“
Die 1. Bodensee-Klassik und 1. Bodensee-Elektrik führten vom 3. bis 5. Mai über fünf Etappen durch Deutschland, Österreich und die Schweiz. Die Teams erlebten dabei eine der schönsten Regionen Europas vor der Kulisse des glitzernden Bodensees und imposanter Bergriesen. Bregenz, Landeshauptstadt des österreichischen Bundeslandes Vorarlberg, war der Mittelpunkt der beiden Rallyes. Entlang der Strecke erlebten die Zuschauer Automobilhistorie und -zukunft hautnah.



(Quelle: AUTO BILD KLASSIK/Krieger)

Be Sociable, Share!
Dieser Beitrag wurde unter Elektroauto abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Kommentare zu Bodensee-Klassik und Bodensee-Elektrik im Ziel

  1. Einen Blick auf die gesamte Rallye aus der Sicht des Mitsubishi i-MiEV Team habe ich auf meinem Blog verfasst:
    http://mein-auto-blog.de/bodensee-elektrik-tag-3-zielankunft-54838/

  2. Ja hat Spass gemacht. Ist aber auch eine tolle Region. Das 3-Länder-Eck, der Ausflug in die Berge. Super!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.