BMW will pro Jahr 30.000 Stück vom „i3“ verkaufen

BMW hatte erst vor kurzer Zeit angekündigt mit BMW-i eine neue Sub-Marke ins Leben zu rufen. Darunter sollen in Zukunft die firmeneigenen Fahrzeuge mit alternativem Antrieb vertrieben werden. Das bislang Megacity Vehicle (MCV) genannte Elektroauto soll ab 2013 als „BMW i3„, der Hybrid-Sportwagen Vision Efficient Dynamics als „BMW i8“ verkauft werden. BMW hat nun geschätzt wieviel Stück vom „i3“ verkauft werden sollen, man stellt sich 30.000 Stück vor.

„Unsere Absatzziele sind höher als für Rolls-Royce und vergleichbar mit jenen eines Mini-Derivats“, sagte BMW-Vorstandsmitglied Ian Robertson der „Automotive News Europe“. Geht man davon aus das mit dem Mini-Derivat der Clubman gemeint war müsste man von einem Absatzvolumen von 30.000 Stück pro Jahr sprechen.

Laut Focus könnte es aber auch noch zu einem Namenstreit mit Hyundai kommen. „Wir prüfen, ob wir dagegen vorgehen“, wird der deutsche Hyundai-Chef Werner Frey im Focus zitiert. Denn schon seit Jahren vertreibt Hyundai Modelle unter dem Namen i10, i20, i30.

Be Sociable, Share!
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.