2. Interner Energie – und Umwelttag bei Volkswagen

Unternehmen verleiht erstmals Energiepokal für Ressourceneffizienz

 

Im Werk Wolfsburg fand am 11. und 14. November der zweite Energie – und Umwelttag der Marke Volkswagen statt. Vorstände und Führungskräfte diskutierten dabei mit Experten, wie Energie und Ressourcen in der Fahrzeug-produktion eingespart und das Konzept „Think Blue. Factory.“ weiter vorangetrieben werden kann.

Mitarbeiter aus den europäischen Volkswagen Standorten berichteten über aktuelle und geplante Aktivitäten beim Energie- und Umwelt-management im Fahrzeugbau und in der Komponente. 

Im Fokus stand das Konzept einer idealen ökologischen Fabrik, an dem sich das „Think Blue.Factory.“-Programm orientiert. Das Ziel der Initiative ist es, die Energieeffizienz in der Produktion maßgeblich zu steigern und dabei Emissionen und Ressourcenverbrauch deutlich zu senken.  

„Nur die ganzheitliche Umsetzung der Handlungsfelder zur Think Blue. Factory. in den Produktionsbereichen an unseren Standorten führt zum nachhaltigen Erfolg der Marke Volkswagen“, sagte Prof. Dr.-Ing. Werner Neubauer, Mitglied des Markenvorstands Volkswagen Pkw für den Geschäftsbereich Komponente. Hubert Waltl, Vorstand für Produktion und Logistik der Marke Volkswagen Pkw, ergänzte: „Ressourcenschonung und Energieeffizienz sind entscheidende Voraussetzungen für den künftigen Erfolg der Marke Volkswagen.“ 

Der stellvertretende Betriebsratsvorsitzende Bernd Wehlauer sagte: „Wir sind als Betriebsrat davon überzeugt, dass wir durch einen Ansatz, der auch den ökologischen Gedanken verfolgt, nicht nur unsere Arbeitsplätze langfristig sichern können. Wir können sogar zusätzliche Beschäftigung schaffen“. Dies gelte im Kerngeschäft Automobilbau ebenso wie bei der Suche nach ergänzenden Geschäftsfeldern. 

In einem Themenpark informierten sich die über 300 Teilnehmer zudem über „Best Practice“-Beispiele der Standorte und Fertigungsbereiche zur umweltfreundlichen und nachhaltigen Produktion.  

Dabei standen vorbildliche Lösungen an den europäischen Standorten sowie in Chattanooga (USA) zur Steigerung der Energieeffizienz im Mittelpunkt. 

Im Rahmen des Energie – und Umwelttages wurden erstmalig die besten Lösungsansätze zur Absenkung des Energieverbrauchs in der produktionsfreien Zeit mit dem Volkswagen Energiepokal ausgezeichnet. 2011 ging der Preis in der Kategorie „Niedrigste Grundlast“ an die Werke Polkowice und Zwickau. In der Kategorie „Best Performance“ übergab Günter Damme, Leiter Umwelt, den Preis an das Werk Emden (Werkspokal) und an die Lackiererei des Fertigungsbereichs 1 im Werk Wolfsburg.



 Quelle: Volkswagen

Be Sociable, Share!
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.